Können Katzen Minze essen? Was Sie wissen müssen!

Wenn Sie sich Gedanken über die Frage: „Können Katzen Minze essen?“ machen und ob es für eine Katze sicher ist, Minze zu essen, sind Sie wahrscheinlich ein Katzenelternteil und Ihr neugieriges Kätzchen ist in etwas hineingeraten, das sie nicht hätte essen sollen. Glauben Sie uns, wir verstehen das. Katzen sind von Natur aus neugierige Geschöpfe, die sich in die problematischsten Situationen hineindenken können. Der Verzehr von Minze könnte eine dieser Situationen sein.

Die Antwort auf Ihre Frage lautet: Nein, Katzen sollten keine Minze essen. Wenn Ihre neugierige Katze jedoch versehentlich auf Ihrem Kräutergarten herumkaut, bedeutet das zum Glück nicht, dass sie krank wird. Damit eine Katze an einer Minzvergiftung leidet, müsste sie eine große Menge dieser Pflanze zu sich nehmen. Schauen Sie sich die Minzpflanze an, die Anzeichen einer Minzvergiftung und was Sie für Ihre Katze tun können, wenn sie vom Kauen auf der Pflanze krank wird.

Was ist Minze?

Die Familie der Minzen besteht aus mehreren verschiedenen Pflanzen. In der Regel sind es der Duft, die großen Blätter und die eckigen Stängel, die diese Pflanzen unverwechselbar machen. Leider ist das ätherische Öl der Minze in allen Sorten der Minzpflanze enthalten. Dieses Öl ist so gefährlich für Katzen, dass man sie am besten von Minze fernhalten sollte. Dies ist auch einer der Hauptgründe, warum sie sich zu ihm hingezogen fühlen. Wie wir genießen sie ihren Duft, und sie ähnelt einer anderen Pflanze, die sie einfach lieben.

Pfefferminze und Krauseminze gehören ebenfalls zur Familie der Minzen. Im Gegensatz zu herkömmlicher Minze und Katzenminze werden Katzen von Pfefferminze nicht angezogen. In den meisten Fällen werden Sie feststellen, dass der Geruch von Pfefferminze Katzen abschreckt. Die Minze ist jedoch nicht so giftig oder unattraktiv für Katzen wie die Pfefferminze. Während sich eine Katze nach dem Verzehr von Minze oder Krauseminze leicht erholen kann, ist dies bei Pfefferminze nicht unbedingt der Fall. Das in der Pfefferminze enthaltene Salicylat ist für Katzen giftig, so dass man sie am besten von dieser Pflanze fernhält.

Lesen Sie auch: Was bewirkt Katzenminze bei Katzen und warum lieben Katzen sie?

Der Unterschied zwischen Minze und Katzenminze

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Ihre Katze ein wenig besessen von Ihrem Minzgarten ist. Das ist gut möglich, denn Minze und Katzenminze, eine von Katzen bevorzugte Pflanze, sind sich sehr ähnlich. Die zur gleichen Familie gehörende Katzenminze riecht wie die meisten anderen Minzpflanzen. Die meisten, aber nicht alle, Katzen mögen Katzenminze. Bei manchen Katzen löst es eine medizinische Euphorie aus. In der Hoffnung, ihre geliebte Katzenminze zu finden, werden sie leider oft zu dem ähnlichsten Produkt, der Minze, geführt.

Man fragt sich, ob Gartenminze die Katze wie Katzenminze fühlen lassen kann. Nun, die Antwort lautet ja. Das Nepetalacton in der Katzenminze, das Katzen so verrückt macht, ist auch in der Minze enthalten. Es kann von Ihrer Katze aus lebenden oder getrockneten Pflanzen oder sogar aus Ölextrakten eingeatmet werden. Deshalb ist es schwierig, Ihre Katze von der Minzpflanze auf der Fensterbank fernzuhalten.

Anzeichen einer Minzvergiftung

Jedes ätherische Öl in hohen Dosen ist gefährlich für Ihre Katze. Das gilt für Minze, Krauseminze oder Pfefferminze. Aber im Allgemeinen sind die Zeichen immer die gleichen. Wenn Sie Ihre Katze dabei erwischen, wie sie auf ein paar Minzblättern herumkaut, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie aufpassen sollten.

Zu den Symptomen einer Vergiftung gehören:

  • Erbrechen
  • Magenverstimmung
  • Übelkeit
  • Diarrhöe
  • Schwäche

Wenn Ihre Katze diese Symptome zeigt, sollten Sie mit ihr zum Tierarzt gehen.

Behandlung von Minzvergiftungen bei Katzen

Obwohl eine Minzvergiftung für uns Tierhalter beängstigend ist, erholen sich unsere Katzen normalerweise innerhalb weniger Tage. Der Tierarzt wird Ihre Katze genau beobachten und in manchen Fällen Erbrechen verabreichen. Wenn es wirklich ernst ist, hat Ihre Katze vielleicht eine Magenverstimmung. In jedem Fall werden sie höchstwahrscheinlich ein paar Tage in der Tierklinik verbringen, um sicherzustellen, dass sie nicht dehydrieren oder eine ernstere Reaktion zeigen.

Sind minzhaltige Lebensmittel für Katzen sicher?

Obwohl man meinen könnte, dass das Mischen von Minze mit anderen Lebensmitteln sie sicherer machen würde, ist dies nicht der Fall. Für die Sicherheit Ihrer Katze ist es am besten, sie von allen Formen von Minze fernzuhalten. Wenn Sie ihn im Haus aufstellen wollen, sollten Sie ihn an einem Ort aufbewahren, zu dem Ihre Katze keinen Zugang hat.

Können Katzen Minze essen – Fazit

Als Elternteil eines Haustiers ist es wichtig zu wissen, welche Pflanzen und anderen Stoffe für Ihre Katze schädlich sind. Obwohl Katzen viele katzenfreundliche Lebensmittel und Düfte genießen können, sollten sie nicht regelmäßig Zugang zu Minze haben. Kleine Mengen stellen vielleicht keine Gefahr dar, aber eine Minzvergiftung kann zu einem ernsten Problem werden. Wenn Ihre Katze Minze verschluckt hat, empfehlen wir Ihnen, sich sofort an Ihren Tierarzt zu wenden.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"