Menschliche Lebensmittel, die Katzen essen dürfen – Komplette Liste

Obst, Gemüse, Milchprodukte, Fisch, Getreide...

Welches Futter ist für eine Katze unschädlich? Hochwertiges Katzenfutter ist das Beste, was eine Katze essen kann. Wenn Sie Ihrer Katze jedoch ein Leckerli als Belohnung für gutes Verhalten geben möchten oder um den unangenehmen Geschmack von Medikamenten zu vertreiben, ist ein kleines “Menschenfutter” vielleicht genau das Richtige für Sie.

Zweifellos kennen Sie die kilometerlangen Listen mit Lebensmitteln, die Katzen nicht essen sollten. Schauen wir uns eine lange Liste von Lebensmitteln an, die Katzen essen können.

Katzen können menschliche Nahrung fressen, die reich an Proteinen ist

Es lohnt sich, dies zu wiederholen. Katzen sind obligate Fleischfresser. Sie brauchen Fleisch zum Leben. Es ist nicht nur unbedenklich, wenn Ihre Katze die folgenden Nahrungsmittel zu sich nimmt, sondern eines davon sollte auch als Hauptzutat in der Zutatenliste Ihres Katzenfutters aufgeführt sein. Denken Sie daran, alles gründlich zu kochen (auch rohen Fisch) und das Fett abzuschneiden, damit Kitty kein Bauchweh bekommt.

  • Hähnchen Ohne Haut ist am besten. Es sollte gut gekocht sein (ohne rohes Fleisch), ohne Knochen. Eine Tasse gewürfeltes Hühnerfleisch enthält achtunddreißig Gramm Eiweiß und ist damit eine ausgezeichnete Eiweißquelle.
  • Putenfleisch Wie Hühnerfleisch sollte es ohne Haut, gut durchgegart und ohne Knochen sein.
  • Schinken Der Natriumgehalt ist etwas hoch, seien Sie also vorsichtig. Es ist jedoch reich an Taurin, einem Nährstoff, den Katzen benötigen.
  • Mageres Rindfleisch Der Schwerpunkt sollte auf mageres Fleisch gelegt werden. Zu viel Fett ist nicht gut für Katzen. Ein kleiner Tri Tip ist zart und schmackhaft und außerdem mager.
  • Mageres Delikatessenfleisch Hier ist ein wenig Vorsicht
    geboten. Sie sind in der Regel fettig und enthalten viel Salz und Konservierungsstoffe. Verwenden Sie mageres Wurstwarenfleisch. Wirksam, um Ihre Katze dazu zu bringen, Tabletten zu nehmen.
  • Leber In dem alten Meow-Mix-Jingle sangen die Katzen: “Ich will Huhn, ich will Leber!” Leber ist reich an Eiweiß, Eisen und Vitamin A.
  • Gekochte Eier Denken Sie daran, dass wenig viel ist und die Eier gekocht werden müssen. Das Biotin in gekochten Eiern ist gut für Kittys Fell und Krallen.

Welches Gemüse können Katzen essen?

Da Katzen von Natur aus Fleischfresser sind, mag nicht jeder Gemüse. Viele Gemüsesorten enthalten jedoch Ballaststoffe und Vitamine. Sie können der Gesundheit Ihrer Katze zuträglich sein, wenn sie in kleinen Portionen gefüttert werden.

  • Kürbis/Kürbis – Das bedeutet pürierter Kürbis, keine Kürbiskuchenfüllung, die zu viel Zucker oder Gewürze enthalten kann. Kürbis ist reich an Beta-Carotin und Kalium, er ist reich an Eiweiß und Vitamin A.
  • Erbsen Erbsen sind häufig Bestandteil von hochwertigem Heimtierfutter, da sie Antioxidantien, Vitamine und Ballaststoffe enthalten. Grüne Erbsen enthalten viel Vitamin A und vier Gramm Eiweiß in einer halben Tasse.
  • Gurken – Wenn Ihre Katze keine Angst vor ihnen hat, können Sie sie essen. Gurken sind feucht und eine gute Möglichkeit, Kitty mit Flüssigkeit zu versorgen, wenn sie nicht genug trinkt. Dieses Gemüse (eigentlich eine Frucht) ist sehr reich an Vitamin K.
  • Avocados – Erlaubt ist nur das essbare Fruchtfleisch, nicht aber die Schale, Kerne, Blätter oder Rinde. Eine Tasse aufgeschnittene Avocado enthält nicht nur viele Vitamine, sondern auch fast drei Gramm Eiweiß. Eine für eine Frucht sehr proteinreiche Quelle.
  • Salat – Wenn Ihre Katze ihn frisst, denken Sie daran, dass er als Abführmittel wirkt. Kitty könnte es brauchen, wenn sie zu viel Zeit in der Katzentoilette verbringt. Kopfsalat enthält Folsäure, Vitamin B und Vitamin K.

Die folgenden Gemüsesorten sollten gründlich gekocht oder gedünstet werden, bevor die Katzen sie fressen können;

  • Möhren – Ihre Katze verdaut die Ballaststoffe leichter, wenn die Möhren gekocht sind. Das Überkochen von Möhren tötet jedoch die Vitamine. Zu diesen Vitaminen gehört auch Vitamin A, das Katzen für gesunde Augen benötigen.
  • Kohl – Kleine Mengen sind erforderlich, um den Vitamin-K-Spiegel zu erhöhen. Ein Zuviel kann zu Blähungen führen. Ein Blatt enthält neununddreißig Milligramm Kalium und viel Vitamin C.
  • Blumenkohl – Ältere Katzen können feststellen, dass eine kleine Menge einfachen Blumenkohls ihrer Arthritis hilft. Wenn Sie Ihre Katze zu viel füttern, kann das zu Magenschmerzen führen. Blumenkohl ist reich an Eiweiß und Vitamin B6 und enthält mehr als genug Vitamin C.
  • Brokkoli ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und Vitamin C. Der große Stiel kann zu Irritationen führen, aber die Blüten sollten in Ordnung sein. Käsesauce ist nicht erforderlich. Andere Gewürze, insbesondere wenn sie
  • Zwiebeln oder Knoblauch enthalten, sollten vermieden werden.
  • Spargel – Ein kleines Stück sollte für eine Katze ausreichend sein. Er ist reich an Vitaminen, Kalium und Ballaststoffen. Er enthält die Vitamine A, C und K. Ausgezeichnet zur Senkung des Blutdrucks. Eine zu große Menge kann jedoch einen seltsamen Geruch im Katzenklo verursachen.
  • Grüne Bohnen – Eine ausgezeichnete Quelle für Eiweiß und Eisen. Es ist eine gute kohlenhydratarme Leckerei für Katzen, die auf ihr Gewicht achten. Grüne Bohnen werden oft mit Zitrone und Knoblauch serviert, aber lassen Sie dies für Ihre Katze weg. Er hasst den Geruch von Zitrusfrüchten, und Knoblauch ist wie Gift.
  • Kartoffeln – Nur in Maßen genießen. Kohlenhydrate sind nicht gut für eine Katze. Lassen Sie eine Katze niemals rohe Kartoffelschalen fressen. Noch einmal: kein Knoblauch. Überhaupt kein Knoblauch. Die meisten Katzen mögen keinen Rosmarin. Butter ist für laktoseintolerante Katzen nicht zu empfehlen.
  • Spinat – Denken Sie daran, dass Spinat zur Bildung von Kristallen in den Harnwegen führen kann. Wenn Ihre Katze bereits Harnwegs- oder Nierenprobleme hatte, sollten Sie ihr keinen Spinat füttern. Ansonsten ist dieses eisenhaltige Blatt hervorragend für Ihre Katze geeignet.

Früchte, die Katzen essen können

Manche Katzen mögen den süßen Geschmack von Obst nicht. Wenn Ihre Katze sie jedoch mag, kann Obst bei Verdauungsproblemen hilfreich sein.

  • Aprikose – Dies ist ein natürliches Abführmittel. Sie können Ihrem Katzenfreund ein wenig davon füttern, wenn er Probleme mit seinem Katzenklo zu haben scheint. Sie sind reich an Vitamin A und Kalium.
  • Bananen Gefroren und püriert zu einem cremigen Smoothie für Ihre Katze. Sie sind reich an Kalium. Manche Katzen mögen den Geruch von Bananen nicht, aber geben Sie Ihrer Katze ruhig welche, wenn sie ihn mag.
  • Blaubeeren – Ob roh oder gefroren, diese Beeren haben eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen und sind vollgepackt mit gesunden Antioxidantien für Ihre Katze. Sie haben einen relativ hohen Kohlenhydratgehalt, enthalten dafür aber viele Ballaststoffe und Feuchtigkeit.
  • Heidelbeeren sind reich an Ballaststoffen, Vitamin C und Mangan. Denken Sie daran, dass zu viel Zucker im Saft und in der Soße enthalten sein kann. Bei reifen Blaubeeren ist die Schale so fest, dass sie abprallen kann, so dass Kitty zuerst mit ihnen spielen kann.
  • Mangos – Zuerst die Schale und den Kern entfernen. Geben Sie Kitty kleine Stücke, um ihr bei Verdauungsproblemen zu helfen. Reich an Vitamin C, Vitamin A und Ballaststoffen.
  • Wassermelone / Cantaloupe / Honigmelone ist gut für Katzen, wenn Sie die Kerne und die Schale vorher entfernen. Sie sind reich an Vitaminen und Feuchtigkeit. Sie enthalten alle Vitamin C, aber die Melone enthält am meisten davon.
  • Geschälte Äpfel – Diese Früchte sind reich an Vitaminen und Ballaststoffen. Vergessen Sie nicht, die Kerne und das Kerngehäuse zu entfernen, denn auch sie enthalten Zyanid.
  • Birnen – Dies ist auch bei Äpfeln der Fall. Sie sind meist ein gesunder Snack, aber die giftigen Samen müssen entfernt werden.
  • Ananas – Sie ist eine zuckerhaltige Frucht und sollte daher auf ein Minimum reduziert werden. Er enthält jedoch viel Folsäure und Zink. Entfernen Sie die stachelige Haut und die Blätter, damit Kitty nicht daran erstickt.
  • Himbeeren – Diese Beeren sind reich an Vitamin C, Ballaststoffen und entzündungshemmend. Xylitol ist nicht gut für Katzen, also halten Sie es auf ein Minimum beschränkt.
  • Erdbeeren – Ein wenig Erdbeerpüree kann das Immunsystem Ihrer Katze stärken. Zu viel davon kann jedoch Durchfall verursachen. Halten Sie es in Maßen.
  • Tomaten – Nur reife Tomaten sind für die Fütterung Ihrer Katze geeignet. Lassen Sie ihn nicht die Trauben oder Blätter essen. Ein sehr feuchtes Futter, das viele Antioxidantien und Vitamin C enthält. Cocktailtomaten sind reich an Beta-Carotin.

Müsli, das Katzen essen können

  • Gekochter Mais/Polenta-Mais hat keine gesundheitlichen Vorteile für Ihre Katze, sollte aber unbedenklich sein, wenn er nicht mit zu viel Salz oder Gewürzen vermischt ist, die für Katzen schädlich sind.
  • Couscous/Hirse Manche Katzen mögen die Textur dieser Körner. Sie können in kleinen Dosen unbedenklich an Katzen verfüttert werden, sind aber nicht sehr nützlich.
  • Karotten Gemüse sollte, wie im Abschnitt über Gemüse beschrieben, gut gekocht werden, damit die Ballaststoffe verdaut werden können.
  • Brot/Brösel Als gelegentliche Zwischenmahlzeit ist es reich an Eiweiß und Ballaststoffen. Übertreiben Sie es nicht, denn das kann Kitty schnell dick werden lassen.
  • Hafermehl Einfaches Hafermehl ist ein ausgezeichnetes Hautpflegemittel für eine Katze, die in letzter Zeit übermäßig juckt. Wenn er ein paar Runden in seinem eigenen Bad dreht, bekommt er auch etwas Eiweiß.
  • Reis Er sollte weich und in Maßen gekocht werden. Man kann es mit ein wenig Fleisch mischen und an eine Katze mit Magenverstimmung verfüttern.

Milchprodukte, die für Katzen sicher sind?

Kätzchen lieben Milch. Mit zunehmendem Alter können Katzen eine Laktoseintoleranz entwickeln. Achten Sie darauf, Ihrer Katze nur kleine Mengen an Milchprodukten zu geben, da sie laktoseintolerant sind.

  • Hartkäse Kleine Happen von Gouda, Cheddar und Schweizer Käse können Ihrer Katze einen sicheren Kalziumschub geben.
  • Laktosearme Käsesorten Hüttenkäse ist laktosearm und für ausgewachsene Katzen sicher. Gut für Katzen, die sich nach dem cremigen Geschmack sehnen, den sie als Kätzchen genossen haben.
  • Joghurt Eine kleine Portion Naturjoghurt kann gut für Ihre Katze sein, denn er enthält viel Eiweiß, Kalzium und Probiotika.

Welcher Fisch ist für Katzen sicher?

Katzen lieben Fisch, vor allem seinen Geschmack. Achten Sie jedoch darauf, Ihrer Katze nur kleine Mengen zu füttern, da zu viel Fisch zu einem Vitamin-E-Verlust führen kann. Fisch ist auch eine hervorragende Quelle für Eiweiß und Fischöl.

  • Nahrhafte fettige Fische sollten nur in Maßen und vollständig gegart gefüttert werden. Füttern Sie niemals rohen Fisch.
  • Sardinen in Dosen sind ein gutes Leckerli, wenn Ihre Katze sie mag. Makrelen in Dosen sind sicherer als Thunfisch in Dosen.
  • Fischöl Kleine Dosen von Fischöl können einer Katze mit trockener Haut im Winter helfen. Mischen Sie einfach ein wenig unter Ihr Essen.

Jetzt die Blitzrunde! Hier sind einige häufig gestellte Fragen darüber, was Katzen essen können, in hundertfünfzig Worten oder weniger.

Ist brauner Reis gut für Katzen?

Dasselbe wie bei weißem Reis. Es ist nicht nahrhaft genug, um es regelmäßig zu fressen, aber es kann eine kranke Katze zum Fressen anregen. Es ist jedoch feucht genug, um Ihrer Katze ein wenig zusätzliche Feuchtigkeit zu spenden. Reis sollte immer gekocht werden. Im Allgemeinen kann eine Katze von einer getreidefreien Ernährung sehr profitieren.

Katzen erhalten die Nährstoffe, die sie brauchen, aus Fleisch, während Getreide nicht viel für sie tut. Menschen, die sich kohlenhydratarm ernähren, wird oft gesagt: “Wenn der Reis braun ist, reiben Sie ihn ab”. Brauner Reis in kleinen Mengen kann für Ihre Katze gesünder sein als weißer Reis.

Können Katzen Kekse essen?

Ist auf dem Keks Salz enthalten? Zu viel Natrium ist überhaupt nicht gut für Ihre Katze. Selbst einfache Kekse können mehr Natrium enthalten, als Ihre Katze wirklich braucht. Es gibt absolut keinen Nährstoff, den Ihre Katze in einem Keks zu sich nehmen sollte.

Ein oder zwei Bissen können nicht schaden, aber sie sind im Grunde genommen Fast Food. Sie sind meist leere Kohlenhydrate, die Ihre Katze nicht braucht. Dinge, die mit Zwiebeln, Knoblauch oder Schnittlauch gewürzt sind, sollten von Katzen ferngehalten werden. Es ist unwahrscheinlich, dass Ihre Katze sie überhaupt will. Schließlich ist er eine Katze und kein Papagei.

Können Katzen Hüttenkäse essen?

Hüttenkäse wird durch Abtropfen des Käses hergestellt, nicht durch Pressen. Es ist der Hüttenkäse und die Molke, die das kleine Fräulein Muffet in ihrer berühmten Fabel gegessen hat. Wenn Ihre Katze unbedingt Käse essen muss, ist Hüttenkäse die beste Wahl.

Im Vergleich zu anderen Käsesorten hat er einen relativ geringen Laktosegehalt. Er ist sehr reich an Kalzium und Eiweiß, aber fettarm. Ihre Katze braucht es aber nicht wirklich. Einige erwachsene Katzen reagieren so empfindlich auf Laktose, dass sie schon von kleinen Mengen überreizt werden; in diesem Fall ist es besser, sie nicht zu füttern.

Ihre Katze ist besser dran, wenn sie ihre Proteine und ihr Kalzium über eine normale Fleischnahrung erhält.

Können Katzen Quinoa essen?

Obwohl keine Vergiftungsgefahr besteht, sollte er nur in Maßen und nur im durchgegarten Zustand verzehrt werden. Er ist glutenfrei und enthält relativ viele Ballaststoffe. Sie enthält außerdem viel Eiweiß, Magnesium, Kupfer und Mangan. Es ist eine Zutat in einigen Katzenfuttersorten und Katzenleckerlis.

Während Quinoa viele der von Katzen benötigten Stoffe enthält, darunter auch Aminosäuren, müssen Katzen die meisten dieser Stoffe aus Fleisch beziehen. Wenn Sie möchten, können Sie ein wenig Quinoa in Ihr Abendessen mischen. Denken Sie daran, dass rohe Quinoa zu Verdauungsstörungen führen kann.

Können Katzen Krabben essen?

Minka hat am Strand Krabben gefangen? Oder hat eher eine Krabbe Minka gefangen? Krabben sind reich an Proteinen auf Fleischbasis und Vitamin D. Sie enthalten außerdem Omega-3-Fettsäuren, die sehr gut für ein gesundes Fell sind. Die Krabbe ist das einzige Kohlenhydrat in dem Anagramm.

Es ist zu beachten, dass Krabben Meeresfrüchte sind und etwas natürliches Natrium enthalten, und dass manche Katzen allergisch auf Schalentiere reagieren. Ein wenig frisches Krabbenfleisch ist gut für Ihre Katze, wenn sie nicht allergisch ist. Geben Sie ihm nur nicht so viel, dass er nichts anderes mehr isst.

Können Katzen Apfelmus essen?

Obwohl Apfelmus als gelegentliche Leckerei unbedenklich ist, eignet es sich nicht für den regelmäßigen Verzehr. Da er sehr ballaststoff- und feuchtigkeitsreich ist, kann er Verstopfung ein wenig lindern. Aber es lohnt sich, daran zu denken, dass ein wenig Apfelmus sehr viel ausmacht.

Denken Sie daran, dass Apfelmus oft viel zugesetzten Zucker enthält, der nicht gut für Katzen ist. Häufig wird Zimt zugesetzt, der ebenfalls nicht gut für Katzen ist. Manchmal wird Apfelmus mit zyanidhaltigen Samen vermischt. Diese Spurenmenge kann einem Menschen nicht schaden, aber einer Katze schon.

Welche Gerüche hassen Katzen?

Zitrusfrüchte sind in der Regel der unbeliebteste Geruch von allen Lebensmitteln für Katzen. Sie mögen auch keine Pfefferminze, Lavendel und Citronella. Diese Gerüche werden alle aus natürlichen, ungiftigen Substanzen gewonnen, die viele als angenehm empfinden.

Wenn Sie Katzen von bestimmten Bereichen fernhalten möchten, können Sie Öle und Parfüms mit diesen Duftstoffen verwenden, um Katzen abzuschrecken, ohne sich selbst abzuschrecken oder der Katze zu schaden.

Lesen Sie auch: Können Katzen Minze essen?

Was kann ich einer streunenden Katze füttern?

Achtung: Wenn Sie eine streunende Katze füttern, wird sie wahrscheinlich zurückkehren. Und sie können Freunde mitbringen. Wenn Sie das nicht stört, sollten Sie diese Art von Lebensmitteln verwenden. Gewöhnliches Katzenfutter oder ein kleiner Fisch sollten streunende Katzen davon abhalten, sich auf die Mülltonnen zu stürzen und einheimische Wildtiere zu töten.

Stellen Sie auch frisches, sauberes Wasser zur Verfügung, damit streunende Katzen nicht gezwungen sind, sich an Schlammpfützen oder noch schlimmer, an Frostschutzmittelpfützen festzuhalten. Wenn Sie ein streunendes Kätzchen adoptieren, braucht es Kätzchenfutter und Milch, damit es fett wird und richtig wächst.

Können Menschen Katzenfutter essen?

Hm… warum sollten Sie das wollen? Es gibt ein populäres Klischee über einen gebrochenen Menschen, der Katzenfutter isst. Da Ramen nur etwas mehr als zehn Cent pro Packung kosten, haben sie Katzenfutter als typisches Grundnahrungsmittel für arme Leute abgelöst.

Was das Katzenfutter angeht, so schmeckt es vielleicht gar nicht schlecht, wenn man das gute Zeug mit echtem Fleisch und Soße kauft. Aber die Vitaminformel im Katzenfutter ist für Katzen, nicht für Menschen. Sie ist reich an Vitamin A, das für den Menschen fast schon giftig ist. Ein kleiner Scherz, eine Mutprobe oder eine brüderliche Schikane kann nicht schaden, aber man sollte sich nicht daran gewöhnen.

Menschliche Lebensmittel, die Katzen essen können – Fazit

Das beste Futter, das Sie Ihrem pelzigen Freund geben können, ist natürlich das beste Katzenfutter. Eine der ersten Zutaten sollte die Fleischform sein. Idealerweise sollte es feucht und reich an Taurin und Vitamin A sein. Auch Omega-Fettsäuren sind wichtig.

Die Katze sollte auch Zugang zu frischem, sauberem Wasser haben. Wenn Sie Ihrer Katze zu viel “Menschenfutter” geben, kann es sein, dass Sie sie nach mehr Futter fragen. Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Katze durch Menschenfutter so verwöhnt wird, dass sie sich weigert, nahrhaftes Katzenfutter zu fressen.

Wenn Sie Ihrer Katze erlauben, einen Teil des Futters zu fressen, denken Sie daran, dass einige Lebensmittel nicht gut für sie sind. Selbst die hier als unbedenklich aufgeführten Lebensmittel sollten nur in Maßen verzehrt werden. Bei der Fütterung Ihrer Katze sollten Sie nicht nur an Ihre Katze denken, sondern auch an ihre Bedürfnisse. Als Tierhalter sind Sie für die Gesundheit Ihrer Katze verantwortlich.

Sind Bananen gut für Katzen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, Katzen können Bananen essen. Die ASPCA sagt, dass Bananen für Katzen nicht giftig sind. Wenn Ihre Katze also unbedingt ein Stück von der Banane haben möchte, die sie gegessen hat, ist das in Ordnung. … Wenn Sie aber feststellen, dass Ihre Katze ab und zu gerne in eine Banane beißt, können gefrorene Bananenstücke ein tolles Katzenleckerli sein!

Was frisst eine Katze?

Sie brauchen Fleisch, um die benötigten Nährstoffe zu erhalten. Es ist zwar völlig in Ordnung, handelsübliches Trocken- oder Nassfutter zu füttern, aber Sie können die Ernährung Ihrer Katze durch die Fütterung von gekochtem oder rohem, frischem Fleisch abwechslungsreicher gestalten. Viele Katzen mögen Fisch, er ist jedoch kein akzeptables Futter für die tägliche Fütterung.

Können Katzen Joghurt essen?

Es ist kein Geheimnis, dass erwachsene Katzen (und Hunde) weitgehend laktoseintolerant sind. Durch die saure Gärung der Milch bleibt im Endprodukt nur wenig Laktose übrig. Das bedeutet, dass Katzen, Hunde und sogar Menschen mit Laktoseintoleranz Joghurt ohne unangenehme Nebenwirkungen verdauen können.

Welche Lebensmittel sollten Katzen nicht essen?

Zwiebeln und Knoblauch, rohe Eier, Alkohol, Hefeteig, roher Fisch, grüne Tomaten oder Kartoffeln, Schokolade, Milchprodukte.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Marvin Rüttger

Hundeprofi und Katzenliebhaber in einer Person, geht das? Marvin Rüttger ist aufgewachsen auf einen Bauernhof mit klassischer Tierpopulation von Katze bis Pferd. Sein Wissen über Tiere erhielt er gesammelt über Generationen seiner Familie und gibt es jetzt online in diesem Blog weiter.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"