Was bewirkt Katzenminze bei Katzen und warum lieben Katzen sie?

Als einzige Freizeitdroge für Katzen ist die Katzenminze (Nepeta cataria) eine einzigartig stimulierende Pflanze, die fast so geheimnisvoll ist wie die Katzen selbst. Zwischen 67-80 % der erwachsenen Katzenpopulation reagieren empfindlich auf Katzenminze.

Empfindliche Katzen reagieren auf Katzenminze, indem sie ein wenig verrückt werden – sie wälzen sich auf dem Boden, lecken so viele T-Shirts auf, wie sie können, reiben ihren Kopf in der Katzenminze und laufen im Zimmer herum. Manche Katzen sabbern. Andere regen sich auf und werden gewalttätig.

Sowohl kleine als auch große Katzen reagieren auf die Katzenminze. Löwen, Tiger, Leoparden und andere Großkatzen reagieren genauso auf das Kraut. Doch obwohl diese Erfahrung bei allen Katzenarten verbreitet ist, sind sie die einzigen Tiere, die von Katzenminze einen solchen Rausch bekommen.

Andere wiederum empfinden sie als beunruhigend bis leicht beruhigend. Als Tee aufgebrüht, geräuchert oder in Leckereien gemischt, beruhigen Katzenminze und Katzenminze Menschen, Hunde und andere Tiere. Und wenn Sie sich keine Sorgen um gereizte Katzen oder kalte Menschen machen, sollten Sie wissen, dass Katzenminze ein stärkeres Mückenschutzmittel ist als DEET.

Ob man nun eine Katze inmitten einer Katzenminze beobachtet oder die Geheimnisse studiert, die in der „Spalte“ selbst verborgen sind – die Dynamik zwischen der Pflanze und den Katzen ist eine ständige Quelle der Faszination.

In diesem Artikel tauchen wir tiefer in die geheimnisvollen Wege der Katzenminze ein, entdecken, was sie ist, wie sie auf Katzen wirkt und wie Sie selbst Katzenminze verwenden können.

Wie wirkt die Katzenminze?

Um zu verstehen, wie Katzenminze bei Ihrer Katze wirkt, müssen wir uns zwei Dinge genauer ansehen: woraus Katzenminze besteht und was ihre Wirkung bei Ihrer Katze bewirkt.

Was ist Katzenminze?

Wenn wir eine Katzenminzepflanze sehen, denken wir zunächst an ein krautiges, mehrjähriges Kraut, das manchmal einen Strauß weißer oder lavendelfarbener Blüten trägt. Vom Stängel zweigen sägezahnförmige Blätter ab, die wie die weicheren, staubigeren Zweige des Zitronengrases aussehen.

Die Pflanze gehört zur Familie der Minzgewächse (Lamiaceae) und wird leicht mit Zitronengras, Katzenminze und Pfefferminz verwechselt. Die Katzenminze ähnelt anderen Minzegewächsen mit ihren spitzen, gezähnten Blättern und weißen oder lavendelfarbenen Blüten.

Was sie von diesen Pflanzen unterscheidet, ist das, was wir nicht sehen – eine chemische Verbindung namens Nepetalacton. Nepetalacton wird in den zarten mikroskopischen Knollen abgesondert, die die Blätter, Stängel und Samenschoten der Pflanze umhüllen, und macht 70-99 % des ätherischen Öls der Katzenminze aus.

Warum mögen Katzen Katzenminze?

Wenn diese winzigen Knollen platzen, schweben die Nepetalacton-Moleküle von der Katzenminze ab und gelangen in die Nase der Katze. Von dort aus binden sie sich an Proteinrezeptoren, die sensorische Neuronen stimulieren, die andere Neuronen im Riechkolben erreichen. Der Riechkolben ist das Nervensystem im Gehirn der Katze, das als Verarbeitungszentrum für Gerüche dient.

Der Riechkolben projiziert diese Geruchsinformationen an verschiedene Regionen des Gehirns, darunter zwei Gruppen von Neuronen, die Amygdala. Diese Drüse steuert die Verhaltensreaktionen auf Reize. Mit anderen Worten: Die Amygdala erhält die Nachricht, dass es an der Zeit ist, die emotionalen Reaktionen hochzufahren und den Körper in Bewegung zu setzen.

Die Geruchsdrüse erstreckt sich auch bis zum Hypothalamus, der „Hauptdrüse“ des Gehirns, die fast alles im Körper steuert. Der Hypothalamus scheint das Nepetalacton der Katzenwurzel als etwas zu interpretieren, das den Sexualpheromonen der Katze sehr ähnlich ist, die die Reaktion über die Hypophyse regulieren und eine Verhaltensreaktion auslösen.

Was bewirkt die Katzenminze bei Katzen?

Unabhängig vom Geschlecht fangen betroffene Katzen an, sich ähnlich wie läufige Weibchen zu verhalten – mit einem kleinen Unterschied.

Sie werden zuchtähnliche Verhaltensweisen bemerken, wie das Wälzen auf dem Boden, hektisches Reiben des Gesichts, Schnurren und Lautäußerungen. Zusätzlich zu diesen Verhaltensweisen neigen Katzen dazu, unruhig zu werden, unsichtbare Mäuse zu jagen und im Haus herumzuwirbeln.

Wie lange hält die Wirkung von Katzenminze bei Ihrer Katze an?

Die Wirkung hält 5-15 Minuten an, dann lässt sie nach und Sie können Ihre Katze bis zu zwei Stunden lang ausruhen lassen. Während dieser Zeit verlieren die Katzen ihre Empfindlichkeit gegenüber Katzenminze und brauchen Zeit, um ihre Immunität abzubauen.

Da Katzenminze offenbar eine ähnliche emotionale Reaktion wie Katzenpheromone auslöst, handelt es sich also um eine Art pflanzliches Pseudoferomon? Nicht ganz.

Anders als Pheromone wirken die ätherischen Öle der Katzenminze nur über die Nase auf die Katze. Katzen nehmen Nepetalacton nicht über ihr Jacobson’sches Organ – auch bekannt als Vomeronasalorgan – auf, das sich im oberen Teil ihres Mundes befindet. Dies ist ein Erlebnis für die Nase.

Obwohl Katzen oft Katzenminze fressen, wenn sie in der Mitte sind, hat verschluckte Katzenminze nicht die gleiche Wirkung. Wenn Katzen die Katzenminze fressen, empfinden sie sie auf ähnliche Weise wie wir, wenn wir sie essen oder zu Tee aufbrühen – sie können eine leicht beruhigende Wirkung spüren.

Wir können nicht genau sagen, was Katzen erleben, wenn sie Katzenminze riechen. In der Wissenschaft herrscht keine Einigkeit darüber, warum Katzenminze auf Katzen wirkt.

Ist Katzenminze sicher?

Trotz seiner euphorisierenden Wirkung ist es so gesund, wie ein Medikament nur sein kann. Katzenminze ist sicher, kann nicht überdosiert werden und macht nicht süchtig. Katzen jeden Alters können es ausprobieren, aber nur erwachsene Katzen haben die richtige Verdrahtung, um die hohen Temperaturen zu erleben. Die meisten Katzen interessieren sich für Katzenminze, wenn sie die Geschlechtsreife erreichen (6-8 Monate).

Was sind die Vorteile von Katzenminze?

Ganz gleich, ob Ihre Katze sie frisch kaut oder sich in einem Haufen getrockneter Knospen wälzt, Katzenminze kann sich positiv auf die Gesundheit Ihrer Katze auswirken.

Wenn sie gefressen wird, kann Katzenminze gestressten Katzen helfen, sich zu entspannen und ein wenig ruhiger zu werden, und wenn sie eingeatmet wird, können die Wirkstoffe der Katzenminze zum Spielen anregen. Klappern, Schlagen und andere Spielformen sind ebenfalls ein wirksamer Stressabbau.

Katzenminze ist eine sichere, sanfte Alternative zu harschen Verhaltensumlenkungsmaßnahmen.

Wenn ein neuer Kratzbaum oder ein neues Bett besprüht oder bespritzt wird, kann Katzenminze dazu beitragen, dass Ihre Katze das betreffende Objekt aufsucht und benutzt. In Verbindung mit einer sanften Abschreckung ist diese Art der positiven Lenkung ein wirksames Mittel, um die Verhaltensmuster Ihrer Katze ohne Schaden oder Stress zu ändern.

Alternativen zur Katzenminze für Katzen

Was ist, wenn Ihre Katze zu den etwa 1/3 der Katzenpopulation gehört, die nicht auf Katzenminze reagieren? Es gibt ein paar Alternativen. Obwohl Silberkraut die vielversprechendste Alternative zur Katzenminze ist, können Sie auch Katzenminzenwurzel, Geißblatt und andere Arten von Katzenminze ausprobieren.

Baldrianwurzel

Katzenwurzel ist ein blühendes, mehrjähriges Kraut, das vielleicht am besten für seine beruhigenden Eigenschaften bekannt ist, das aber auch mäßig stimulierend auf Katzen wirkt und bei etwa 47 % der Katzen eine Reaktion hervorruft. Und so wie die Katzenwurzel bei Menschen Schlaflosigkeit und Angstzustände lindern kann, kann diese Pflanze auch Katzen helfen, sich zu entspannen, wenn der Höhepunkt vorbei ist.

Weinstein-Geißblatt

Das Weinstein-Geißblatt ist ein blühender Strauch, der wie die Katzenminze das Monoterpenoid Nepetalacton enthält. Sein Holz löst bei etwa 50 % der Katzen eine katzenminzeähnliche Reaktion aus. Obwohl selbst Katzen, die empfindlich auf Katzenminze reagieren, erst ab einem Alter von etwa 6 Monaten auf die Pflanze ansprechen, scheint es, dass Katzen jeden Alters diese Geißblattart anstecken können.

Andere Arten von Katzenminze

Von den Nepeta-Arten hat Nepeta cataria die höchste Konzentration an Nepetalacton und die stärkste Wirkung, aber auch die Sorten Blue Wonder, Persian und Faassen catnip können Reaktionen auslösen.

Wie gibt man Katzenminze?

Katzenminze ist in verschiedenen Formen erhältlich, darunter getrocknete Katzenminze, mit Katzenminze gefülltes Spielzeug und Katzenminze-Sprays.

Katzenminze zu geben ist einfach. Wenn Sie Katzenminzeblätter oder -spielzeug verwenden, kneifen und massieren Sie sie, bevor Sie sie Ihrer Katze geben. Dadurch wird es wärmer, die Knollen platzen an der Oberfläche und die ätherischen Öle der Katzenminze werden freigesetzt. Wenn Sie ein Spray verwenden, ist keine Vorbereitung erforderlich. Sprühen Sie einfach auf die Stelle Ihrer Wahl.

Katzenminze hält sich am längsten, wenn sie in einem luftdichten Behälter an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt wird. Wenn Sie Platz in Ihrem Gefrierschrank haben und die Lebensdauer Ihrer Katzenminze verlängern möchten, stellen Sie versiegelte Behälter mit Katzenminze in den Gefrierschrank und tauen Sie sie auf, wenn Sie ein Leckerli haben möchten.

Hier sind einige Arten von Katzenminze, die Sie Ihrer Katze geben können.

Katzenminze ist immer das gleiche Kraut, aber es gibt sie in verschiedenen Formen. Hier sind einige der verfügbaren Optionen.

Getrocknete Katzenminze

Getrocknete Katzenminze kann man fast überall kaufen, wo es auch Katzenfutter gibt. Die Wirksamkeit variiert von Produkt zu Produkt, wobei minderwertige Katzenminzeprodukte zu viel Stängel und zu wenig Knospen enthalten.

Katzenminze Spielzeug

Es gibt auch Spielzeug mit Katzenminze, das Ihre Katze treten, sabbern und schlagen kann, während es summt.

Katzenminze-Spray

Sie können auch Katzenminze-Sprays verwenden, die eine weniger schmutzige Alternative zu Katzenminzeblättern sind, die den Boden verschmutzen. Katzenminze-Sprays eignen sich zum Auffrischen von Katzenminze-Spielzeug und können das Interesse Ihrer Katze an neuen Möbeln wie Kratzbäumen, Betten und Bäumen wecken.

Katzenminze zu Hause anbauen

Wenn Sie die Idee einer frischen Pflanze mögen, sollten Sie darüber nachdenken, Katzenminze in Ihrem Garten anzubauen. Es handelt sich um eine mehrjährige Pflanze, die in vielen Klimazonen widerstandsfähig und leicht zu kultivieren ist. Katzenminze nach Bedarf pflücken und trocknen. Obwohl Katzen sowohl auf frische als auch auf trockene Katzenminze ansprechen, ist getrocknete Katzenminze wirksamer und lässt sich leichter über einen längeren Zeitraum lagern.

Fazit – Katzenminze ist und bleibt ein Rätsel.

Während wir die Wechselwirkung zwischen den Inhaltsstoffen der Katzenminze und dem Katzenhirn genauer untersuchen, können wir nicht genau beantworten, warum eine Art – die Katzenminze – eine so intensive Wirkung auf viele Mitglieder einer anderen Art hat. Es ist ein Geheimnis, das so faszinierend und faszinierend ist wie unsere Katzen selbst.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"