Dürfen Katzen Bohnen essen: Wichtige Punkte, die jeder Besitzer wissen sollte

Können Katzen Bohnen essen? Dies ist eine der heißesten Fragen, die sich Katzenbesitzer stellen. Und die Antwort ist “ja”, Katzen können Bohnen essen. Aber das hängt von der Art der Bohnen und der Katze ab. Einige Bohnen sind für den durchschnittlichen Katzenmagen schwer verträglich, wie z. B. gebratene Bohnen. Sie verursachen Bauchspeicheldrüsenentzündung und Erbrechen; sie helfen der Verdauung Ihrer Katze nicht.

Insgesamt sind Bohnen ein guter Snack. Bevor Sie sie an Ihre Katze verfüttern, sollten Sie sich jedoch vergewissern, dass Sie alle Fakten kennen.

So gibt es zum Beispiel schwarze Bohnen, rote Bohnen, Seebohnen, Kidneybohnen usw. Auch Erdnüsse und Linsen sind besondere Mitglieder der Bohnenfamilie. Wenn man die Bohnen als Ganzes betrachtet, denkt man nur an ihre allgemeinen Eigenschaften, aber nicht an die Probleme, die sie haben.

Sind Bohnen gefährlich für Katzen?

Nein, sie sind nicht gefährlich. Obwohl sie keine giftigen Bestandteile enthalten, können sie den Magen Ihrer Katze belasten.

Da Katzen obligate Fleischfresser sind, kann man ihre Hauptnahrung nicht durch Bohnen ersetzen. Sie können sie essen, aber nur kleine Mengen sind sicher. Wenn Sie sie nicht dazu bringen, diese Nahrung aufzunehmen und sie immer wieder als Hauptnahrung zu füttern, wird Ihr Katzenfreund viele gesundheitliche Probleme bekommen.

  • Übermäßiges Gas
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Verdauungsstörung
  • Unwohlsein im Darm
  • Magenschmerzen

Wenn wir die Anzahl der Bohnen im Katzenfutter sehen, werden sie oft als Füllstoff bezeichnet, da sie der Katze keinen großen gesundheitlichen Nutzen bieten. Aus diesem Grund sollten wir versuchen, uns von ihnen fernzuhalten.

Können Katzen Bohnen in Dosen essen?

Am besten ist es, wenn Sie sich von den meisten Dosenprodukten fernhalten.

Die Fütterung von Bohnen in Dosen ist nicht gut für die Ernährung und die Gesundheit Ihrer Katze. Die in Bohnenkonserven verwendeten Gewürze sind meist für den menschlichen Verzehr bestimmt. Sie gelten als unbedenklich für die Ernährung von Katzen.

Die Unternehmen verwenden verschiedene Formeln und setzen sie in kleinen Mengen ein, damit sie besser schmecken. Außerdem fügen sie zusätzliches Salz hinzu, um ihre Qualität zu erhalten. Das Problem ist jedoch, dass Salz für Ihre Katze problematisch sein kann.

Wenn Sie Ihre Katze mit Salz füttern oder es in ihr Futter aufnehmen, töten Sie Ihr Haustier mit Ihren eigenen Händen, denn zusätzliches Salz in der Nahrung Ihrer Katze verursacht eine Reihe von Gesundheitsproblemen:

  • Diarrhöe
  • Erbrechen
  • Verminderter Appetit
  • Lethargie
  • Übermäßiger Durst

Mit anderen Worten: Gift für eine Katze. In extremen Fällen kann zusätzliches Salz zum Koma und sogar zum Tod führen. Es ist daher besser, Bohnen in Dosen zu vermeiden.

Falls Sie sich fragen, wie viel Salz gut ist: Experten empfehlen 0,2 % Salz im Katzenfutter. Das heißt aber nicht, dass Sie es ganz vermeiden sollten. Es ist wichtig, dass Sie Ihrer Katze eine kleine Menge Natrium zuführen.

Denn es ist für das normale Wachstum und die Entwicklung von Katzen notwendig. Wir wissen, dass manche Menschen Bohnenkonserven abspülen, um den Salzgehalt zu reduzieren.

Dies ist keine wirksame Strategie, denn die Bohnen sind dann immer noch zu salzig für Ihre Katze. Bohnen in Dosen enthalten wahrscheinlich 400-500 Milligramm Natrium; selbst eine kleine Menge kann Probleme verursachen.

Welche Nährstoffe sind in den Bohnen enthalten?

Bohnen sind als das “Superfood” der Natur bekannt. Sie sind reich an Eiweiß, Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Schwarze Bohnen allein enthalten 114 Kalorien, 0,5 Fett, 20,4 Kohlenhydrate, 7,5 Ballaststoffe und 7,6 Proteine. Auch der Natriumgehalt der Bohnen ist für Katzen ideal; er liegt unter 1 Prozent.

Ähnlich gut sind marine Bohnen. Sie enthalten 0 % Natrium, 9,6 Ballaststoffe und 7,5 Proteine und haben 127 Kalorien.

Experten zufolge machen diese Nährwertprofile Bohnen im Vergleich zu Frischfleisch zur günstigsten Eiweißquelle. Einige Katzennahrungen enthalten auch Eisen, Kalium und Zink, die für die allgemeine Gesundheit der Katze wichtig sind.

Können Katzen Bohnen fressen: wichtige Punkte, die jeder Besitzer wissen sollte 3
Manche Menschen glauben, dass die tägliche Fütterung dieser Nährstoffe bei Katzen Entzündungen verursacht.

Das ist nicht wahr!

Zunächst einmal sollten Sie nicht jeden Tag Bohnen füttern; auch professionelle Tierärzte raten davon ab, denn wenn Katzen Bohnen fressen, haben sie die bereits erwähnten Nebenwirkungen. Denn Katzen sind obligate Fleischfresser; Bohnen sind kein gutes Futter für eine Katze.

Zweitens verursachen sie keine Entzündungen. Sie enthalten antioxidative und entzündungshemmende Stoffe, die Entzündungen bei Menschen und Haustieren bekämpfen und verhindern.

Wenn Ihre Katze also an einer Entzündung leidet, sollten Sie ihr ein paar Bohnen geben.

Wie man Bohnen für Katzen zubereitet

Um mögliche Probleme zu vermeiden, sollten Sie mit einer kleinen Menge beginnen.

Zunächst müssen Sie beobachten, wie Ihre Katze auf Bohnen als Hauptnahrungsmittel für Katzen reagiert. Es ist hilfreich zu verstehen, wie Ihre Katze das Futter annimmt und wie sein Nährwert die Gesundheit Ihrer Katze verbessert. Außerdem reicht es für den Anfang aus, einmal in der Woche Bohnen zu füttern.

  1. Weichen Sie sie ein paar Stunden lang vor.
  2. 30 Minuten lang kochen.
  3. Achten Sie darauf, dass sie weich sind und sich das Fleisch von ihnen gelöst hat.
  4. Fügen Sie keine künstlichen Zutaten oder Salz hinzu.
  5. Nicht zu vergessen ist die Flüssigkeit, die ebenfalls viel Stärke und Eiweiß enthält.
  6. Frisch gekochte Bohnen sind gut für eine Katze.

Sie können auch Gemüse hinzufügen und mit Bohnen servieren. Sie können mit Bohnen hochwertiges Katzenfutter zubereiten. Gebratene Möhren, Brokkoli und Gurken sind für Katzen unbedenklich. Genau wie bei Bohnen sollte man nicht zu viele füttern, da sie den Magen verdrehen und zu Durchfall führen können.

Bitte beachten Sie, dass die Kochzeit für jede Bohne unterschiedlich ist. Kidneybohnen werden 10 Minuten lang gekocht, bevor die Hitze reduziert wird, während schwarze Bohnen 60 Minuten lang bei niedriger Hitze gekocht werden.

Es dauert seine Zeit, bis sie zart werden. Wenn Sie Gemüse kochen und servieren, achten Sie außerdem darauf, dass Sie es gut zerkleinern. Ihre Paste kann auch als Grundlage für ein Dressing verwendet werden, das den Geschmack der Bohnen aufsaugt.

Können Katzen alle Arten von Bohnen essen?

Einige Arten von Bohnen dürfen nicht an Katzen verfüttert werden!

Vermeiden Sie zum Beispiel “Refried Beans”.

Sie enthalten viel Fett, was nicht gut für das allgemeine Wohlbefinden Ihrer Katze ist. Außerdem enthalten gebratene Bohnen einige giftige Gewürze wie Knoblauch und Zwiebeln. Abgesehen davon sollten gebackene Bohnen nicht an Katzen verfüttert werden. Sie enthalten künstliche Süßstoffe wie Xylitol, die nur in medizinischen Notfällen verwendet werden und in bestimmten Situationen tödlich sein können.

Kaffeebohnen sind auch nicht gut. Sie können Symptome wie erhöhte Unruhe und Atembeschwerden hervorrufen. Obwohl manche Katzen sie ohne Probleme aufnehmen, ist es dennoch besser, sie zu vermeiden, da hohe Dosen in einigen Fällen tödlich sein können.

Auch die Kakaobohnen, aus denen die Schokolade besteht, sind nicht sicher. Wir wissen, dass Katzen gerne Schokolade essen, aber sie haben einen schlechten Stoffwechsel.

Insbesondere der in Kaffeebohnen und Schokolade enthaltene Bestandteil “Theobromin” ist für Katzen äußerst gefährlich. Es verursacht Herzrhythmusstörungen, Zittern, Krampfanfälle und Tod.

Die Wirkung tritt innerhalb von 4 Stunden ein, und die Symptome können bis zu 24 Stunden anhalten.

Können Katzen Bohnen essen – was zu beachten ist

Können Katzen Bohnen essen: 5 wichtige Punkte, die jeder Besitzer wissen sollte

  • Phytohemagglutinin-Vergiftungen sind bei Katzen, die täglich Bohnen fressen, häufig. Bis zu fünf rohe Bohnen können ersetzt werden; dabei spielt es keine Rolle, ob die Bohnen natürlich erzeugt wurden oder nicht. Aber es sind vor allem die zu wenig gekochten Bohnen, die dafür verantwortlich sind. Diese Vergiftung führt zu Übelkeit, starkem Erbrechen und Durchfall.
  • Die Ernährung der Katze sollte immer reich an tierischem Eiweiß sein. Aus diesem Grund sollten Bohnen niemals das Hauptnahrungsmittel für sie sein.
  • Wenn es Ihrer Katze gut geht und sie sich nicht unwohl fühlt, können Sie die Menge erhöhen. Servieren Sie 7-10 Bohnen statt 5. Denken Sie daran, dass diese Menge einmal pro Woche an Katzen verfüttert werden sollte. Der Katzenmagen reagiert darauf nicht so wie Ihr Magen.
  • Bohnen sind nicht für alle Katzen geeignet. Wenn Ihr Bekannter bereits einen empfindlichen Magen hat, sollten Sie die Wirksamkeit von Bohnen nicht an ihm testen. Es kann sie verunsichern und Verdauungsprobleme verursachen.
  • Wenn Sie extreme Nebenwirkungen bei Katzen feststellen, sollten Sie sofort einen professionellen Tierarzt aufsuchen. Versuchen Sie nicht, das Problem mit natürlichen Methoden zu behandeln, da die Auswirkungen von Bohnen bei Katzen nur mit Medikamenten behandelt werden können. Und ein professioneller Tierarzt, der auch mit dem Gesundheitszustand Ihrer Katze vertraut ist, wird in der Lage sein zu erkennen, welches Medikament am besten geeignet ist und sofortige Ergebnisse liefern kann.

Hier finden Sie einige häufig gestellte Fragen zum Thema “Können Katzen Bohnen essen? Wenn Sie Ihrer Katze von Zeit zu Zeit Bohnen anbieten möchten, lesen Sie weiter. Die Antworten werden Sie überraschen.

Kann eine Katze Kichererbsen essen?

Es ist keine gute Idee, Kichererbsen oder Kichererbsenbohnen in ihre Ernährung aufzunehmen. Sie sind für Katzen nicht giftig, aber auch nicht leicht verdaulich. Kichererbsen werden von Menschen wegen ihres Geschmacks häufig als Hülsenfrucht verzehrt. Katzen haben nicht genügend Nährstoffe, um die Verdauung zu unterstützen.

Können Katzen Bohnen wie Pinto-Bohnen und grüne Bohnen essen?
Pinto-Bohnen und grüne Bohnen sind gut für Katzen; beide können in kleinen Mengen unbedenklich gefressen werden.

Kann eine Katze Limabohnen essen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, eine Katze kann Limabohnen fressen, vor allem wenn sie gekocht und in Maßen gegeben werden. Die einzige Verbindung in Limabohnen, die Katzen schaden kann, ist “Linamarin”. Wenn Sie Limabohnen länger als 10 Minuten gut kochen, kann diese Verbindung verhindert werden. In kochendem Wasser verliert es seine tödliche Wirkung und beeinträchtigt nicht die Verdauung der Katze.

Lesen Sie auch: Können Katzen Minze essen?

Kann eine Katze Kidneybohnen essen?

Kidneybohnen sind sicher und gut für Katzen geeignet. Sie enthalten 127 Kalorien, 67 Prozent Wasser, 22,8 Gramm Kohlenhydrate und 8,7 Gramm Protein.

Kann eine Katze schwarze Bohnen essen?

Katzen können schwarze Bohnen essen. Das in ihnen enthaltene Eisen, Kalzium und Phosphor trägt zum Aufbau und zur Erhaltung der Knochenstruktur bei. Außerdem schützen die in ihnen enthaltenen Quercetine und Saponine das Herz und senken den Blutdruck der Katze. Wenn eine Katze bereits an einer Herzerkrankung leidet, senken die Ballaststoffe den Cholesterinspiegel im Blut.

Können Katzen Linsen und Erbsen essen?

Wenn Sie sich fragen, ob Ihre Katze Erbsen und Linsen fressen kann, lautet die Antwort: Ja, aber nur in kleinen Mengen. Diese sind ebenfalls schwer verdaulich, enthalten aber wertvolle Nährstoffe, die für Ihr Haustier nützlich sein können.

Können Katzen Bohnen essen? Fazit:

Können Katzen also Bohnen essen? Ja, kleine Mengen an Bohnen sind für Katzen zum Fressen geeignet. Das Fressen kleiner Mengen ist gut für die Gesundheit Ihrer Katze. Obwohl es viele Dinge zu beachten gibt, die wir in diesem Beitrag erwähnt haben, möchten wir eine weitere Sache erwähnen – geben Sie Ihrer Katze nicht immer wieder die gleichen Bohnen.

Möglicherweise findet Ihre Katze eine Bohne schmackhafter und besser als eine andere Sorte. Aber es ist am besten, die Bohnen zu wechseln, um die toxische Wirkung auf ihr Verdauungssystem zu beseitigen.

Vergessen Sie auch nicht, wie bereits erwähnt, die Bohnen zu kochen. Die meisten Bohnen enthalten einen Stoff, der als “Lektin” bezeichnet wird. Er lässt sich durch Kochen leicht entfernen.

Wenn Sie es jedoch nicht richtig erhitzen, kann es das Verdauungssystem Ihrer Katze stören. Außerdem wird die Fähigkeit des Körpers der Katze, Nährstoffe zu absorbieren, beeinträchtigt.

Können Katzen gekochte Bohnen essen?

Es gibt so viele Arten von Bohnen, dass Katzen jede Art von Bohnen essen können? Gekochte grüne Bohnen, schwarze Bohnen, Pintobohnen und verschiedene andere Bohnensorten können von Ihrer Katze in kleinen Mengen gefressen werden. Frisch gekochte Bohnen sind für Katzen in Ordnung, aber Bohnen in Dosen können Probleme für Ihre Katze verursachen.

Sind Baked Beans gut für Katzen?

Vergessen Sie nicht, Ihren Tierarzt um weitere Ratschläge für die optimale Ernährung Ihres Haustieres zu bitten. Folgende Lebensmittel sollten Hunde und Katzen auf keinen Fall zu sich nehmen: menschliche Konserven wie Thunfisch oder gebackene Bohnen (können Bauchspeicheldrüsenentzündung verursachen), Schokolade, Koffein, Tee (Erbrechen und Durchfall).

Können Katzen Heinz Baked Beans essen?

Knoblauch, Zwiebeln und zu viel Salz sind für Katzen giftig. Gebackene Bohnen können auch für Ihre Katze giftig sein. Gebackene Bohnen enthalten manchmal künstliche Süßstoffe wie Xylitol. Die Einnahme von Xylitol gilt als medizinischer Notfall und kann für Ihre Katze tödlich sein.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Marvin Rüttger

Hundeprofi und Katzenliebhaber in einer Person, geht das? Marvin Rüttger ist aufgewachsen auf einen Bauernhof mit klassischer Tierpopulation von Katze bis Pferd. Sein Wissen über Tiere erhielt er gesammelt über Generationen seiner Familie und gibt es jetzt online in diesem Blog weiter.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"