Katze pinkelt ins Bett – Ursachen, Lösungen und Tipps

Das darf doch nicht wahr sein – Katze pinkelt ins Bett? Einer der ärgerlichsten Momente für einen Katzenbesitzer ist es, durch den Geruch von Pipi aufzuwachen und festzustellen, dass Ihre Katze auf Ihr Bett gepinkelt hat, während Sie geschlafen haben. In manchen Fällen kann es sogar vorkommen, dass Ihre Katze direkt vor Ihren Augen auf das Bett pinkelt! Natürlich fragen Sie sich sofort, warum Ihre Katze das tut. Keine Sorge, Ihre Katze uriniert nicht auf Ihr Bett, weil sie sauer auf Sie ist. Ihre Katze kann aus einer Vielzahl von Gründen auf Ihr Bett pinkeln, und Sie sind nicht machtlos, dieses frustrierende Problem zu lösen.

Suchen Sie zuerst nach einem medizinischen Grund

Das Allererste, was Sie tun sollten, wenn Ihre Katze plötzlich ihre Streugewohnheiten geändert hat, ist, einen Termin mit Ihrem Tierarzt zu vereinbaren. Manchmal kann das Problem so einfach sein wie ein nicht diagnostiziertes Gesundheitsproblem, das dazu führt, dass Ihre Katze an unpassende Stellen pinkelt. Auch andere gesundheitliche Probleme können dazu beitragen, also lassen Sie Ihre Katze untersuchen.

Lesen Sie auch: Ist die Katzenklappe mit Chip eine gute Alternative?

Manchmal ist Stress der Übeltäter

Manchmal ist der Gesundheitszustand Ihrer Katze der Grund, warum sie auf das Bett pinkelt. Stress oder Nervosität können zu dieser lästigen Angewohnheit führen, weil sie sich nicht sicher fühlt, und der Stress kann durch eine Vielzahl von Gründen verursacht werden. Vielleicht gab es bei Ihnen zu Hause kürzlich eine Veränderung, wie z. B. das Umstellen von Möbeln, die Geburt eines Babys, einen Umzug oder eine Änderung Ihres Arbeitsplans. Vielleicht ist sie gestresst von Ihren anderen Haustieren oder sogar von anderen Katzen, die nachts in Ihrem Garten herumlaufen.

Wenn Sie ihr Selbstvertrauen stärken, kann dies dazu beitragen, ihren Stress und hoffentlich auch ihre Sprühattacken zu verringern. Beginnen Sie damit, ihr mehr „hohe Plätze“ zu geben, die sie für sich beanspruchen kann, wie Katzenbäume und Katzenwohnungen. Katzen gewinnen an Selbstvertrauen, wenn sie eine höhere Perspektive auf ihre Welt haben.

Spielen Sie mehr mit ihr, damit Sie eine Bindung zu ihr aufbauen und etwas von ihrer Energie abbauen können. Vielleicht sollten Sie anfangen, sie einmal am Tag mit einem Katzengeschirr nach draußen zu führen, damit sie ein neues Abenteuer erlebt, das ihren Geist anregt. Versuchen Sie es mit Clickertraining, oder holen Sie einen Federstab heraus und spielen Sie jeden Tag damit. Sorgen Sie dafür, dass diese Zeit der Bindung regelmäßig stattfindet, damit sie sich darauf freut.

Lesen Sie auch: Können Katzen das Down-Syndrom haben?

Suchen Sie nach Problemen mit dem Katzenstreu

Möglicherweise pinkelt Ihre Katze auf Ihr Bett, weil sie sich in ihrer Katzentoilette nicht wohl fühlt. Sie brauchen mindestens eine Katzentoilette pro Hauskatze und eine zusätzliche.1 Stellen Sie die Katzentoiletten an verschiedenen Orten im Haus auf, darunter mindestens eine in einem privaten Bereich, der nicht von Lärm und Verkehr umgeben ist.

Jetzt ist es an der Zeit, mit verschiedenen Arten von Boxen zu experimentieren. Versuchen Sie es mit abgedeckten und nicht abgedeckten sowie mit großen und kleinen Kästen. Sie sollten auch Boxen mit einer offenen Seite ausprobieren, in die man nicht hineinsteigen muss.

Testen Sie verschiedene Arten von Streu, um herauszufinden, ob Ihre Katze eine Vorliebe hat. Katzen, die früher viel im Freien waren, bevorzugen vielleicht eine Box mit Erde, die mit Streu vermischt ist. Manche Katzen mit langem Fell mögen vielleicht keine Tonstreu, weil sie an ihrem Fell klebt, aber sie lieben Kristallstreu. Andere Katzen bevorzugen vielleicht Kiefernstreu, wieder andere brauchen Streu ohne Duftstoffe. Manche Katzen mögen Klumpstreu, andere wiederum rühren es nicht an. Wieder andere Katzen benutzen die Kiste nicht, wenn sie eine Einstreu hat. Sie sollten auch mit der Tiefe der Streu experimentieren und daran denken, sie regelmäßig zu reinigen.

Ihre Katze hat vielleicht das Bedürfnis, ihren Geruch mit dem Ihren zu vermischen

Manchmal hat das Pinkeln auf das Bett etwas damit zu tun, dass Ihre Katze ihren Geruch mit dem Ihren vermischen möchte (oder mit dem Geruch von jemandem, der mit Ihnen das Bett teilt), und zwar nicht aus Wut oder Bosheit. Vielmehr geht es darum, Sie alle als Teil der gleichen Gemeinschaft zu kennzeichnen. Wenn Sie viel unterwegs waren, hat Ihre Katze vielleicht das Bedürfnis nach einer zusätzlichen Bindung. Wenn eine neue Person in Ihrem Bett schläft, fühlt sich Ihre Katze vielleicht ein wenig unsicher und möchte zeigen, dass sie immer noch Teil derselben Gemeinschaft ist. Eine Bindung zu Ihrer Katze durch zusätzliche Spielstunden kann helfen, diese Unsicherheit zu lindern.

Beseitigen Sie die Auslöser

Manchmal müssen Sie die Auslöser beseitigen, die zum Pinkeln führen. Wenn sie auf eine bestimmte Decke auf Ihrem Bett pinkelt, reicht es vielleicht schon, die Decke zu entfernen, um das Problem zu lösen. Auch ein Katzenklo in der Nähe des Schlafzimmers kann helfen. Manchmal entscheiden sich Katzenbesitzer dafür, der Katze nicht mehr zu erlauben, im Schlafzimmer zu schlafen. Dies kann jedoch zusätzlichen Stress verursachen, wenn sich Ihre Katze bereits unsicher fühlt. Versuchen Sie zunächst, sich mehr an Ihre Katze zu binden, mehr mit ihr zu spielen und ihr neue Möglichkeiten für die Katzentoilette anzubieten. Manchmal kann es auch helfen, Leckerlis auf das Bett zu legen, da Katzen in der Regel nicht dort urinieren, wo sie gefressen haben.

Wie man Katzenpisse aus dem Bettzeug entfernt

Um Ihre Katze davon abzuhalten, auf Ihr Bett zu pinkeln, sollten Sie das Bettzeug, auf das sie gepinkelt hat, gründlich reinigen. Wenn Ihre Katze ihr altes Pipi riechen kann, wird sie versucht sein, wieder darauf zu pinkeln. Wie bekommt man also Katzenpisse aus dem Bettzeug heraus?

Reinigen Sie zunächst das Pipi so schnell wie möglich. Suchen Sie nach Produkten, die speziell für die Reinigung von Katzenpisse geeignet sind. Achten Sie auf Reinigungsmittel auf Enzymbasis, da sie die Säure im Urin Ihrer Katze abbauen. Vermeiden Sie alles, was Ammoniak enthält, denn es riecht irgendwie nach Katzenpisse und könnte Ihre Katze sogar wieder an diese Stelle locken.

Spülen Sie die Stelle auf der Bettwäsche, an die Ihre Katze gepinkelt hat, mit kaltem Wasser aus und tupfen Sie sie ab, schrubben Sie nicht. Waschen Sie das Bettzeug dann in der Waschmaschine mit einer Mischung aus Waschmittel und Backpulver oder Apfelessig. Wenn die Wäsche nach dem ersten Waschgang immer noch riecht, fügen Sie den Enzymreiniger in einem zweiten Durchgang hinzu. Trocknen Sie das Bettzeug anschließend an der Luft. Benutzen Sie nicht den Trockner, nur für den Fall, dass der Geruch noch nicht ganz verschwunden ist. Hitze kann den Geruch einschließen. Möglicherweise müssen Sie die Bettwäsche mehrmals waschen, bis der Geruch vollständig verschwunden ist.

Vergewissern Sie sich auch, dass der umgebende Bettrahmen und der Fußboden nicht ebenfalls angepinkelt wurden. Reinigen Sie sie mit Ihrem Katzenurinreiniger. Je nachdem, wie viel Ihre Katze gepinkelt hat, müssen Sie vielleicht sogar die Matratze reinigen. Weichen Sie die Stelle zunächst mit Wasser ein und tupfen Sie sie ab, dann weichen Sie sie mit Ihrem Enzymreiniger ein und tupfen Sie sie nach etwa 15 Minuten ab. Lassen Sie sie dann an der Luft trocknen.

Denken Sie daran, dass Ihre Katze nicht gemein oder bösartig ist, wenn sie auf Ihr Bett pinkelt. Irgendetwas stimmt nicht, und das ist ihre einzige Möglichkeit, Ihnen das mitzuteilen. Versuchen Sie nicht, Ihr Kätzchen anzuschreien oder es noch mehr zu verunsichern. Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Tierarzt und befolgen Sie die Tipps in diesem Leitfaden. Mit Zeit, Geduld und viel Liebe werden Sie gemeinsam eine Lösung finden und Ihre Katze wieder zur Ruhe kommen lassen.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"