Katze erbricht gelb und flüssig – Ursachen & Behandlung

Warum erbricht meine Katze gelbe Flüssigkeit?

Eine Katze, die gelbe Flüssigkeit erbricht, kann ein Zeichen für viele Krankheiten sein, von Verdauungsstörungen bis hin zu Nierenerkrankungen. Die gelbe Flüssigkeit besteht in der Regel aus Magensäure und Galle, die oft erbrochen wird, weil der Magen leer ist und die Magenschleimhaut gereizt ist. Es kann ziemlich beängstigend sein, wenn Ihre Katze erbricht gelb und flüssig, besonders wenn Sie nicht wissen, warum.

Auch wenn es bekannt ist, dass sich Katzen von Zeit zu Zeit erbrechen, gilt es nicht als normal, wenn dies regelmäßig geschieht. Katzenkotze ist oft schaumig und weiß, durchscheinend, braun, rosa oder gelb.

Warum erbrechen Katzen eine gelbe Flüssigkeit?

Die Katze erbricht gelb – Warum? Gelbes Erbrochenes besteht typischerweise aus Magensäure und Galle. Die Magensäure wird in der Magenschleimhaut produziert, um die Verdauung zu unterstützen. Galle ist eine Flüssigkeit, die in der Leber produziert und in der Gallenblase gespeichert wird. Er gelangt in den Zwölffingerdarm (direkt neben dem Magen), um die Verdauung weiter zu unterstützen.

Wenn Katzen gelbe Flüssigkeit erbrechen, liegt das oft daran, dass sie einen leeren Magen haben. Die Säuren reizen die Magenschleimhaut und bewirken, dass die Katze erbricht. Dies erklärt, warum manche Katzen erbrechen können, wenn sie besonders hungrig sind. Es gibt jedoch viele Krankheiten, die bei Katzen zu Erbrechen führen, daher sollten Sie das gelbe Erbrochene Ihrer Katze nicht ignorieren. Außerdem kann es sich bei der gelben Flüssigkeit nicht nur um Magensäure und Galle handeln; möglicherweise hat Ihre Katze etwas Gelbes gefressen und kann es nicht richtig verdauen.

Es gibt viele Krankheiten, die dazu führen können, dass eine Katze gelbe Flüssigkeit erbricht. Im Folgenden sind nur einige davon aufgeführt:

  • Gastritis (Entzündung des Magen-Darm-Trakts)
  • Gastritis (entzündliches Darmsyndrom)
  • Verstopfung
  • Gastrointestinale Obstruktion (manchmal durch Verschlucken eines Fremdkörpers verursacht)
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Hyperthyreose
  • Diabetes
  • Nierenerkrankung
  • Lebererkrankung
  • Cholangiohepatitis (Entzündung der Leber/Blase)
  • Unterernährung (Fressen von Nahrung, die das GI-System der Katze nicht verträgt)
  • Toxinexposition
  • Verschiedene Arten von Krebs

Was ist zu tun, wenn Ihre Katze erbricht gelb und flüssig?

Wenn Ihre Katze einmal gelbe Flüssigkeit erbricht und es keine anderen Anzeichen für eine Krankheit gibt, ist das kein Grund zur Sorge. Beobachten Sie Ihre Katze ein oder zwei Tage lang genau, um sicherzustellen, dass sie frisst, trinkt und sich normal verhält. Wenn Ihre Katze nicht mehr frisst, lethargisch wird oder sich weiterhin erbricht, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen. Ihr Tierarzt kann Ihnen empfehlen, 12 bis 24 Stunden lang nichts zu essen, nur wenig zu essen oder zu einer Kontrolluntersuchung zu kommen. Wenn das Erbrechen häufiger wird oder Ihre Katze in Not zu sein scheint, bringen Sie sie so schnell wie möglich in die nächste offene Tierklinik.

Behandlung von Erbrechen bei Katzen

Wenn Ihre Katze wegen Erbrechens tierärztliche Hilfe benötigt, kann Ihr Tierarzt diagnostische Tests empfehlen, um die Ursache des Erbrechens festzustellen. Zu den möglichen Untersuchungen gehören Blutchemie, vollständiges Blutbild, Elektrolyte, Schilddrüsenwerte, Urinuntersuchungen, Röntgenaufnahmen, Ultraschall usw. Es gibt einige grundlegende Behandlungen, die bei Erbrechen helfen können, aber je nach den Testergebnissen können zusätzliche Behandlungsempfehlungen ausgesprochen werden.

Die tierärztliche Versorgung zur Unterstützung des Erbrechens bei Katzen umfasst Medikamente gegen Übelkeit, subkutane oder intravenöse Flüssigkeiten zur Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts sowie eine milde Diät zur Förderung der Verdauung. Einige Katzen können auch ambulant behandelt werden, d. h. Ihr Tierarzt führt bestimmte Behandlungen in der Klinik durch und schickt Sie dann möglicherweise mit Medikamenten nach Hause, die Sie Ihrer Katze verabreichen können. Andere Katzen mit schwereren Erkrankungen müssen möglicherweise für eine 24-Stunden-Betreuung ins Krankenhaus gebracht werden.

Manche Katzen erholen sich schnell, während andere mehr Zeit brauchen. Dies hängt in der Regel von der Ursache des Erbrechens und dem Allgemeinzustand der Katze ab. Ihr Tierarzt ist die beste Quelle für Ratschläge zu Ihrer Katze.

Lesen Sie auch: Wenn die Katze faucht –  Alles, was Sie wissen müssen

Wie man Erbrechen bei Katzen verhindert

Möglicherweise können Sie das Erbrechen Ihrer Katze verhindern. Manchmal treten Krankheiten ohne erkennbaren Grund auf. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um die Risiken zu minimieren.

  • Bringen Sie Ihre Katze jedes Jahr zu einem Routine-Wellness-Check zum Tierarzt (oder öfter, wenn Ihr Tierarzt es empfiehlt)
  • Füttern Sie eine hochwertige, proteinreiche Nahrung auf Fleischbasis (Nassfutter ist ideal)
  • Halten Sie Fremdkörper von der Katze fern. Dazu gehören Schnüre, Bänder, Haargummis und alles, was klein und attraktiv für Katzen ist und von ihnen verschluckt werden könnte.
  • Halten Sie Pflanzen, Chemikalien, menschliche Nahrung und andere potenzielle Giftstoffe fern.
  • Vergessen Sie nicht, bei den ersten Anzeichen einer Krankheit Ihren Tierarzt zu kontaktieren; eine Verzögerung kann die Situation nur verschlimmern. Im Zweifelsfall sollten Sie die nächstgelegene offene Tierarztpraxis aufsuchen.
5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"