Warum lecken sich Hunde die Pfoten?

Wie bei anderen Hundeverhaltensweisen gibt es viele Gründe, warum Hunde ihre Pfoten lecken oder kauen. Dazu gehören Verletzungen, Hautprobleme, Umwelt-, Parasiten- oder Nahrungsmittelallergien sowie Langeweile oder Angstzustände.

Gelegentliches Ablecken der Pfoten ist normal und gehört zum Selbstreinigungsprozess der Hunde, vor allem, wenn sie auf schmutzigem oder sandigem Boden laufen. Wenn sich Ihr Hund jedoch häufig und intensiv die Pfoten leckt, können Sie vermuten, dass etwas nicht stimmt.

Erfahren Sie nun mehr zum Thema: Warum lecken sich Hunde die Pfoten?

Verletzungen an der Pfote

Der erste Schritt, insbesondere wenn das Belecken sehr plötzlich beginnt und sich auf eine Pfote konzentriert, besteht darin, die Pfoten zu untersuchen, um sicherzustellen, dass keine Verletzungen wie Schnitte, Nagelrisse, Wucherungen oder vielleicht Steine, Stacheln oder Eiskugeln zwischen den Ballen stecken. Schauen Sie sich die Nägel, die Zehenzwischenräume, die Fußballen und die Fußoberseiten genau an.

Möglicherweise hat Ihr Hund seine Pfoten gereizt, weil er auf einen scharfen Gegenstand getreten ist, auf salzigem oder heißem Pflaster gelaufen ist, von einer Biene gestochen wurde oder eine Blase bekommen hat. Einige dieser Probleme lassen sich durch einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen beheben, während andere eine tierärztliche Behandlung erfordern können.

Entzündung der Haut

Wenn die Pfotenballen und die Pfoten normal erscheinen, kann das Belecken durch eine Hauterkrankung (Dermatitis) verursacht werden, die oft auf bakterielle Probleme, Allergien oder Futtermittelunverträglichkeiten zurückzuführen ist. Ihr Hund kann eine Dermatitis entwickeln, wenn er auf die in seinem Garten verwendeten Chemikalien, Enteisungsmittel oder bestimmte Gras- oder Unkrautarten allergisch reagiert. Es kann hilfreich sein, eine Schüssel mit Wasser und ein Handtuch in der Nähe der Tür aufzubewahren, um die Pfoten sanft zu reinigen, wenn Sie eintreten.

Parasiten

Parasitenbefall, wie Flöhe oder Krätze, kann zu starkem Juckreiz an den Pfoten führen. Ihr Tierarzt kann Ihnen Behandlungen zur Beseitigung von Parasiten empfehlen, die den Juckreiz lindern.

Anzeichen von Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien sind bekannt dafür, dass sie juckende Pfoten verursachen, und diese Arten von Allergien sind schwer zu bestimmen. Ihr Tierarzt kann eine spezielle Diät vorschlagen oder bestimmte Zutaten aus dem Futter Ihres Hundes weglassen, um das Problem zu lindern.

Schmerz

Schließlich kann ein Hund, der aufgrund von Arthritis oder anderen Fuß- oder Beinproblemen Schmerzen hat, seine Pfoten lecken. Selbst wenn der Schmerz an einer anderen Stelle des Körpers auftritt, versuchen manche Hunde, ihn durch ständiges Belecken ihrer Vorderpfote in den Griff zu bekommen. Dies erfordert eine Diagnose und Behandlung durch einen Tierarzt.

Verhaltensauffälligkeiten

Wenn Sie und Ihr Tierarzt alle oben genannten Probleme ausgeschlossen haben, leidet Ihr Hund möglicherweise an Langeweile oder an einem Verhaltensproblem wie Angst. Auch hier ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen, aber es gibt einige Maßnahmen, die helfen können. Manche Hunde entwickeln ein zwanghaftes Verhalten, einschließlich des Leckens der Pfoten.

Um die Langeweile zu vertreiben, sollten Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, rennen oder mit Ihnen oder anderen Hunden spielen, um ihm mehr geistige und körperliche Energie zu geben. Geben Sie ihm Puzzles oder sicheres Kauspielzeug, um ihn von seinen Pfoten abzulenken.

Wenn Sie glauben, dass er seine Pfoten aus Angst leckt, z. B. aus Angst vor Geräuschen oder Trennungsangst, können Sie auf verschiedene Weise versuchen, die Angst zu lindern, z. B. mit Leckerlis. Ein guter Tierverhaltensforscher kann eine Reihe von Möglichkeiten vorschlagen, die man ausprobieren kann.

Sekundärinfektionen

Es ist wichtig zu erkennen, dass Leckverhalten auf ein gesundheitliches Problem hinweisen oder für den Hund schädlich sein kann. Sie sollten mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um die Ursache zu ermitteln und eine geeignete Lösung zu finden. Warten Sie damit nicht zu lange, denn die Nässe, die durch das fortgesetzte Belecken des Fußes entsteht, kann eine sekundäre Bakterien- oder Hefepilzinfektion hervorrufen, die wiederum Juckreiz, Rötung, Schwellung und Belecken verursacht.

In der Zwischenzeit kann Ihr Tierarzt je nach Ursache des Problems den Juckreiz Ihres Hundes lindern, indem er örtliche Juckreizbekämpfungssprays, entzündungshemmende Steroide, Antibiotika für bakterielle Infektionen oder Antimykotika für Hefepilzinfektionen verschreibt. Je eher er das Problem lösen und die Ursache aufklären kann, desto besser.

Lesen Sie auch: Können Hunde Farben sehen?

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Marvin Rüttger

Hundeprofi und Katzenliebhaber in einer Person, geht das? Marvin Rüttger ist aufgewachsen auf einen Bauernhof mit klassischer Tierpopulation von Katze bis Pferd. Sein Wissen über Tiere erhielt er gesammelt über Generationen seiner Familie und gibt es jetzt online in diesem Blog weiter.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"