Warum haben Hunde Schnurrhaare?

Steife Haare, die im Volksmund als Schnurrhaare” bezeichnet werden, ragen an den Seiten der Hundenase heraus. Hunde Schnurrhaare sind nicht vergleichbar mit den nicht funktionierenden Schnurrbärten, die sich Männer manchmal im Gesicht wachsen lassen.

Technisch gesehen werden diese besonderen Haare Vibrissen genannt. Besser wäre jedoch die Bezeichnung “Fühler”, denn die Vibrissen sind wirklich ausgeklügelte Werkzeuge, mit denen sich der Hund in der Welt zurechtfindet.

Sie unterscheiden sich deutlich von den anderen Haaren am Körper Ihres Hundes. Anfangs sind sie viel steifer und tiefer in die Haut eingebettet. Noch wichtiger ist jedoch, dass an der Basis jedes Vibris-Haars eine hohe Konzentration berührungsempfindlicher Neuronen vorhanden ist, so dass der geringste Druck auf ein steifes Haar eine neuronale Reaktion auslöst.

Die Vibris-Härchen dienen als Frühwarnsystem, wenn sich etwas in der Nähe des Gesichts befindet. Sie helfen dem Hund, Kollisionen mit Wänden oder Gegenständen zu vermeiden und warnen ihn, wenn sich etwas nähert, das sein Gesicht oder seine Augen verletzen könnte. Sie können dies selbst demonstrieren, indem Sie sanft auf die Vibrissen eines Hundes klopfen. Bei jedem Klopfen blinzelt das Auge auf derselben Seite des Gesichts schützend und der Hund neigt dazu, den Kopf von der Seite wegzudrehen, auf die geklopft wurde.

Die Gefahren des Entfernens von Hundeschnurrhaaren

Hunde, denen die Vibrissen entfernt wurden, wirken bei schwachem Licht unsicherer. Unter diesen Bedingungen bewegen sie sich tatsächlich langsamer, weil sie nicht die Informationen erhalten, auf die sie angewiesen sind, um zu wissen, wo Dinge sind, mit denen sie zusammenstoßen könnten.

Bei Vivisektoren muss der Hund eine Oberfläche nicht physisch berühren, um zu wissen, dass sie vorhanden ist. Diese speziellen Haare sind so empfindlich, dass sie selbst geringfügige Veränderungen der Luftströmungen wahrnehmen können. Nähert sich ein Hund einem Gegenstand, z. B. einer Wand, prallt ein Teil der durch die Bewegung aufgewirbelten Luft von der Oberfläche ab und biegt die Vibrissen leicht durch. Die daraus resultierende neuronale Reaktion reicht aus, um ihm mitzuteilen, dass etwas in der Nähe ist, lange bevor er es berührt.

Wenn Sie also das nächste Mal beim Friseur sind, sagen Sie ihm, er soll die Schnurrhaare in Ruhe lassen, denn wie Sie gelernt haben brauchen Hunde Schnurrhaare.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Marvin Rüttger

Hundeprofi und Katzenliebhaber in einer Person, geht das? Marvin Rüttger ist aufgewachsen auf einen Bauernhof mit klassischer Tierpopulation von Katze bis Pferd. Sein Wissen über Tiere erhielt er gesammelt über Generationen seiner Familie und gibt es jetzt online in diesem Blog weiter.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"