Wie kann ich beim Hund Fieber messen?

Wissen Sie, wie man beim Hund Fieber messen vorgeht? Die Temperatur eines Hundes ist immer Teil einer gründlichen körperlichen Untersuchung, da sie eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Krankheiten und der Beurteilung verschiedener Zustände spielt. Aber Sie müssen Ihren Hund nicht zum Tierarzt bringen, nur um die Temperatur zu messen. Mit den richtigen Hilfsmitteln und etwas Mitarbeit Ihres Hundes können Sie die Innentemperatur Ihres Hundes bequem von zu Hause aus bestimmen! Doch zunächst wollen wir mehr über Fieber bei Hunden erfahren und mit einigen verbreiteten Mythen aufräumen.

Genau wie beim Menschen entsteht Fieber beim Hund aus einem bestimmten Grund: um eine Infektion zu bekämpfen. Wenn Fieber auftritt, ist dies ein Akt der Verteidigung, da der Körper im Allgemeinen eine Art Fremdkörper wie Bakterien oder Viren erkannt hat. Die erhöhte Temperatur bei Fieber führt dazu, dass diese Viren und Bakterien absterben, da sie sich in einer heißen Umgebung nicht wohlfühlen. Darum sollte man auch beim Hund Fieber messen.

Symptome von Fieber bei Hunden

Hunde, die von Fieber betroffen sind, zeigen häufig die folgenden Symptome:

  • Appetitlosigkeit
  • Neigung zu vermehrtem Schlaf
  • Verstecken
  • Lethargie

Hinweis: Je nach der zugrunde liegenden Ursache des Fiebers können Hunde auch viele andere unterschiedliche Symptome entwickeln.

Nasen und Ohren sind keine guten Indikatoren für Fieber bei Hunden

Hundebesitzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Nase des Hundes kein guter Indikator für den Gesundheitszustand ist, um Fieber zu diagnostizieren!

Die Hundenase ist im Grunde genauso empfindlich gegenüber ihrer Umgebung wie unsere Lippen. Mit anderen Worten: Die Hundenase neigt dazu, in trockener Umgebung auszutrocknen und bei hoher Luftfeuchtigkeit feucht zu werden. Daher kann es sehr kranke Hunde mit feuchten Nasen und sehr gesunde Hunde mit extrem trockenen Nasen geben. Mehr dazu lesen Sie unter „Die Wahrheit über trockene Nasen bei Hunden“.

Das Berühren der Ohren eines Hundes kann ebenfalls eine unzuverlässige Methode sein, um Fieber zu diagnostizieren. Das liegt vor allem daran, dass die Temperatur eines Hundes normalerweise einige Grad höher ist als die eines Menschen, so dass er sich heiß anfühlt. In einigen Fällen können heiße Hundeohren jedoch auf eine Ohrenentzündung hinweisen.

Daher bleibt die ultimative Methode zur genauen Diagnose von Fieber die Messung der Rektaltemperatur des Hundes. Sehen wir uns also an, wie wir die Temperatur Ihres Hundes zu Hause messen können.

Lesen Sie auch: Beruhigungsmittel für Hunde – ab wann machen sie Sinn?

Wie man die Temperatur des Hundes misst

Da Sie nun wissen, dass Sie sich weder auf die Nase noch auf die Ohren Ihres Hundes verlassen können, um festzustellen, ob er Fieber hat, müssen Sie als Nächstes alle notwendigen Geräte zusammensuchen. (Es gibt einen Grund, warum Tierärzte Thermometer verwenden!) Um loszulegen, sollten Sie sich mit den folgenden Geräten ausstatten.

  • Ein digitales Thermometer oder ein Quecksilberthermometer
  • Vaseline
  • Einen Freund, der Ihnen hilft
  • Die Lieblingsleckerlis Ihres Hundes

So funktioniert beim Hund Fieber messen: Wählen Sie einen ruhigen Ort in Ihrer Wohnung, an dem es kaum Ablenkungen gibt. Wenn Sie einen kleinen Hund haben, kann es hilfreich sein, ihn auf einen Tisch zu setzen. Bitten Sie Ihren Freund, den Hund ruhig zu halten und das Thermometer vorsichtig mit Vaseline einzuschmieren. Je nach Art des Thermometers, das Sie verwenden, kann die Methode zur Messung der Temperatur leicht unterschiedlich sein.

Beim Hund Fieber messen – Gebräuchliche Methoden

Die Quecksilberthermometer-Methode

Wenn Sie ein altmodisches Quecksilberthermometer verwenden, denken Sie daran, es zu kippen, damit das Quecksilber sinkt. Heben Sie den Schwanz des Hundes an und führen Sie das Thermometer vorsichtig nur etwa einen bis drei Zentimeter tief ein. Halten Sie es etwa drei Minuten lang in Position. Vergessen Sie nicht, Ihren Hund zu loben und zu belohnen, wenn er kooperativ ist.

Die Digitalthermometer-Methode

Wenn Sie ein digitales Thermometer verwenden, führen Sie es auf die gleiche Weise ein wie das Quecksilberthermometer (Sie brauchen es nicht zu schnippen) und warten Sie, bis es piept. Vergessen Sie nicht, nach der Messung ein Leckerli anzubieten.

Das Ablesen der Temperatur wird mit etwas Übung immer einfacher. Besitzer, die die rektale Messung der Temperatur ihres Hundes nicht mögen, können sich darüber freuen, dass einige neue Ohrthermometer speziell für Haustiere auf dem Markt sind. Diese Thermometer können teuer sein, aber sie können sich lohnen, insbesondere bei Hunden, die nicht besonders kooperativ sind. Allerdings sind sie nicht ganz einfach zu bedienen.

Natürlich ist eine Temperaturmessung nutzlos, wenn Hundebesitzer nicht wissen, worauf sie achten müssen. Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 37,5 und 39 Grad.. Alles, was über oder unter diesem Bereich liegt, erfordert tierärztliche Hilfe!

Wie man das Fieber bei Hunden senkt

Mein Hund hat Fieber … was nun? Besitzer können Hunden mit leichtem Fieber zu Hause helfen, indem sie ihnen viel Flüssigkeit zuführen.

  • Eiswürfel sind ein gutes Mittel für Hunde, die ihren Appetit verloren haben oder denen übel ist.
  • Kalte Kompressen, die auf die Magengegend, die Achselhöhlen und die Pfotenballen aufgelegt werden, können die Körpertemperatur wirksam senken.
  • Ein kühles Bad von 5-10 Minuten Dauer kann Linderung verschaffen, doch muss der Hund danach sorgfältig abgetrocknet werden.

Suchen Sie bei leichtem Fieber immer Ihren Tierarzt auf, da Sie die zugrunde liegende Ursache behandeln müssen!

Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 37,5 und 39 Grad. Wenn die Temperatur des Hundes über 40 Grad Celsius liegt und der Hund auch andere Symptome zeigt, ist es sehr empfehlenswert, die Situation sofort von einem Tierarzt beurteilen zu lassen und diagnostische Tests durchzuführen.

Wie man sieht, ist das Messen der Temperatur eines Hundes nicht wirklich eine schwierige Aufgabe. Es kann jedoch nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, einen Tierarzt mit der Beurteilung der Situation zu beauftragen. Hunde haben normalerweise kein Fieber. Wenn sie also Fieber haben, funktioniert etwas nicht richtig, und sie brauchen möglicherweise Hilfe.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Hund sich anders als sonst verhält oder Sie sogar das Gefühl haben, dass es ihm schlecht geht, hat er möglicherweise Fieber. In vielen Fällen tritt es nur an einem Tag auf und hat eine harmlose Ursache. Es ist jedoch auch möglich, dass Ihr Hund krank ist. Eine Infektion oder Entzündung macht sich oft durch Fieber bemerkbar. Es ist daher wichtig, dass Sie die Körpertemperatur Ihres Vierbeiners prüfen.

Wann ist es besser den Tierarzt aufsuchen?

Ist die Körpertemperatur nur leicht erhöht und normalisiert sich nach einigen Stunden wieder so besteht meist kein Grund zur Sorge. Steigt das Fieber oder haben Sie das Gefühl, das es Ihrem Hund gar nicht gut geht, sollten Sie nicht zögern und Ihren Vierbeiner sofort dem Tierarzt vorstellen. Nur er kann fiebersenkende Mittel verabreichen und feststellen, ob eine behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt. Sofern Ihr Hund noch ein Welpe ist, sollten Sie auch bei leichtem Fieber sicherheitshalber sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Jetzt bewerten post

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"