Warum fressen Hunde Erde?

Sie füttern Ihren Hund mit Leckerbissen und verwöhnen ihn mit hochwertigem Futter, aber er scheint zufrieden zu sein, wenn er im Garten Dreck frisst. Da fragt man sich: Warum fressen Hunde Erde?

Dieser Appetit auf fremde Erde ist zwar für uns Menschen unangenehm, aber ein häufiges Verhalten bei Hunden, vor allem, wenn sie noch Welpen sind.

Ihr Hund kann Dreck fressen und anfangen zu graben, nur weil er etwas Leckeres riecht. Wenn er jedoch große Mengen frisst oder wenn sein Verhalten zwanghaft erscheint, kann dies Anlass zur Sorge sein.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Hunde Erde fressen, und um Tipps zu erhalten, wie Sie diese schmutzige Angewohnheit eindämmen können.

Warum fressen Hunde Erde und Schmutz?

Hunde fressen Dreck aus den unterschiedlichsten Gründen, die von Ernährungsmängeln und Verhaltensproblemen bis hin zu gesundheitlichen Problemen wie Anämie, Magen-Darm-Problemen oder Lebererkrankungen reichen.

Es gibt viele Gründe, warum Ihr Hund ein Picknick in einem öffentlichen Park mit Erde, Gras, Stöcken, Steinen, Mulch und Rinde machen möchte. Laut Tierärzte können dafür ernährungsbedingte, verhaltensbedingte oder gesundheitliche Gründe verantwortlich sein.

Wenn ein Hund wiederholt Erde frisst, große Mengen davon zu sich nimmt oder unkontrolliert frisst, liegt möglicherweise ein grundlegendes Problem vor, das behandelt werden muss.

Ernährungsbedingte Defizite

Wenn die Ernährung Ihres Hundes einen Mangel an bestimmten Mineralien aufweist, können Sie diese in der Erde finden. Bei einigen kann es sich um einen Mangel an Vitamin B12 handeln, bei anderen um Eisenmangel, der zu Anämie führen kann.

Verhaltensauffälligkeiten

Stress, Langeweile oder Zwangsneurosen sind wahrscheinlich verhaltensbedingte Ursachen für das Essen von Schmutz. Achten Sie auf die Lebensgewohnheiten Ihres Hundes und beobachten Sie, ob er sich ausreichend bewegt, Angst vor seiner Umgebung zeigt oder andere zwanghafte Verhaltensweisen zeigt (z. B. zwanghaftes Lecken oder Necken).

Gesundheitliche Probleme

Gesundheitszustände wie Anämie (Eisenmangel oder niedrige Anzahl roter Blutkörperchen), Magen-Darm-Probleme oder Lebererkrankungen können ebenfalls zur Aufnahme von Schmutz führen.

Warum frisst mein Hund Erde und erbricht?

Hunde sind so gebaut, dass sie, wenn sie etwas Ungenießbares verschlucken, versuchen, das unerwünschte Material durch Erbrechen zu entfernen.

Manchmal ist das Verschlucken von Schmutz und anderen Dingen, die nicht zum Futter gehören, ein Anzeichen für Magen-Darm-Beschwerden, und die Hunde versuchen, diese Stoffe zu schlucken, um sich zu erleichtern.

Tierhalter sollten ihren Hund jedoch von einem Tierarzt untersuchen lassen, wenn der Hund „erbricht oder wiederholt erbricht, ohne dass er etwas zu sich nimmt, Durchfall hat, sich unwohl fühlt oder lethargisch ist“.

Warum fressen Welpen Dreck?

Welpen sind von Natur aus neugierige Geschöpfe, die nichts lieber tun, als sich im Gras zu wälzen und nach Leckerlis zu suchen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie versehentlich Schmutz aufnehmen, wenn sie die Welt erkunden.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Welpe wiederholt Schmutz frisst, sollten Sie ihn von einem Tierarzt untersuchen lassen, um die oben genannten Probleme auszuschließen.

Es ist auch wichtig, dieses Verhalten zu unterbinden, damit es als Erwachsener nicht zur Gewohnheit wird. Versuchen Sie, Ihren Welpen mit einem Spielzeug, einem Leckerli oder einem interaktiven Spiel von der Unordnung abzulenken, und belohnen Sie ihn positiv, wenn er sich nicht in den Schmutz begibt.

Schimpfen, schreien oder bestrafen Sie Ihren Welpen nicht, wenn er Dreck frisst, denn das kann zu Konflikten in der Beziehung und zu negativen Assoziationen mit der Natur oder dem Garten führen.

Die Risiken des Verzehrs von Hundekot

Das Verschlucken von Schmutz kann für Ihren Hund eine Reihe von Problemen verursachen. Laut Keefe kann die Einnahme großer Mengen zu einer lebensbedrohlichen Magen-Darm-Kollision oder Verstopfung führen, die eine Notoperation erforderlich machen kann.

Außerdem kann die Verunreinigung gefährliche Stoffe enthalten, die Ihrem Hund schaden könnten. Pestizide oder Düngemittel können giftig sein, kleine Steine können die Zähne Ihres Hundes beschädigen und in schweren Fällen zum Ersticken oder zu einer Darmverstopfung führen. Scharfe Stöcke können ihren Mund, ihre Kehle oder ihre Eingeweide durchbohren. Es besteht auch die Gefahr, dass Ihr Haustier Eier von Darmparasiten oder andere infektiöse Organismen in kontaminierter Erde aufnimmt.

Wie Sie Ihren Hund davon abhalten, Schmutz zu fressen

Da es verschiedene Gründe dafür geben kann, dass Ihr Hund gerne Dreck frisst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dieses Verhalten zu behandeln und zu beenden.

Gesundheitszustand

Wenn die Verschmutzung Ihres Haustieres durch ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem verursacht wird, ist es wichtig, dieses zuerst zu behandeln. Mit einem einfachen Bluttest lässt sich in der Regel eine Anämie feststellen und die Organfunktion überprüfen, um Nieren- oder Lebererkrankungen festzustellen. Sobald die Diagnose gestellt ist, wird Ihr Tierarzt einen Behandlungsplan für Ihren Hund erstellen, der das schmutzfressende Verhalten verhindern soll.

Unausgewogene Ernährung

Wenn Sie Ihren Hund vor kurzem ausgetauscht oder mit selbstgemachtem Futter gefüttert haben und er Schmutz frisst, empfiehlt Keefe, mit Ihrem Tierarzt oder einem Tierernährungsberater zu sprechen. Mit Hilfe von diagnostischen Tests kann festgestellt werden, ob Ihr Hund an einem Nährstoffmangel leidet. In diesem Fall kann der Tierarzt eine spezielle Diät oder Nahrungsergänzungsmittel verschreiben.

Unzureichende Anregung

In Situationen, in denen ein Mangel an geistiger Anregung oder Langeweile zu unordentlichem Fressen führt, müssen Sie ihrem Hund eine bevorzugte Anregung bieten. Das kann Futter sein, Spiel, soziales Spiel mit dem Besitzer oder anderen Hunden.

Experten schlagen vor, die tägliche Bewegung und Spielzeit für Ihren Hund zu erhöhen. Sie können auch interaktives Spielzeug, wie z. B. Futterpuzzles, zur Verfügung stellen, das die geistige Stimulation fördert, besonders wenn sie längere Zeit allein zu Hause sind.

Ein Training kann Ihren Hund davon abhalten, im Dreck zu wühlen und zu fressen. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund sich in eine Ecke des Gartens verirrt, empfiehlt es sich, ihn an die Leine zu nehmen, damit er nicht so leicht an den Boden gelangt. Sie sollten nicht zu versuchen, es durch Ziehen an der Leine oder Schimpfen zu „korrigieren“. Belohnungsbasierte Methoden können verwendet werden, um den „angenehmen Ausflug“ zu trainieren.

Bewegung und Spielen im Freien sind wichtig, denn der Garten wird zu einem Ort, an dem man soziale Aktivitäten genießen kann, und nicht zu einer Cafeteria.

Stress

Stress kann auch zur Entwicklung von Verhaltensproblemen beitragen. Zu den Stressfaktoren im Leben Ihres Hundes können Veränderungen in der Routine oder der Umgebung gehören, insbesondere wenn die Eltern des Tieres nach einer längeren Zeit zu Hause ins Büro zurückkehren. Diese Hunde können von einem „sicheren Raum“ im Haus profitieren, in den sie sich zurückziehen können und in dem sie sich wohl fühlen.

Einige natürliche Therapien und Produkte können ebenfalls zur Linderung von Ängsten beitragen. Keefe empfiehlt ein Pheromonhalsband oder einen Anti-Angst-Wickel. Beruhigende Leckerlis oder Nahrungsergänzungsmittel können ebenfalls zum Stressabbau bei Hunden beitragen. Bei schweren Stress- und Angstproblemen empfiehlt es sich einen Verhaltensspezialisten hinzuzuziehen, der mit Techniken wie Desensibilisierung und Gegenkonditionierung helfen kann.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Hund mit Besitzerin beim Tierarzt Wenn Ihr Hund gelegentlich kleine Mengen Schmutz frisst und keine anderen Symptome aufweist, die auf ein zugrunde liegendes Problem hindeuten, besteht wahrscheinlich kein Grund zur Sorge.

Es ist jedoch wichtig, auf die Häufigkeit des Schmutzfressverhaltens Ihres Hundes und die Menge zu achten, die Ihr Hund zu sich nimmt. Wenn Schmutzfressen häufiger auftritt, große Mengen verschluckt werden oder Sie andere Symptome wie Magen-Darm- oder Verhaltensänderungen bemerken, sollten Tierhalter einen Arzt aufsuchen.

Auch wenn Ihr Hund plötzlich beschließt, sich mit Schmutz abzureiben, könnte dies ein Warnsignal sein und sollte mit Ihrem Tierarzt besprochen werden. Ein plötzliches Auftreten kann auf eine neue Grunderkrankung hinweisen, die behandelt werden muss.

Lesen Sie auch: Hunde kauen an den Pfoten – Warum tun sie das?

Jetzt bewerten post

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"