Startseite » Katze » Katzenurin entfernen – die besten Tipps!
Katzenurin entfernen - die besten Tipps!
Katzenurin entfernen

Katzenurin entfernen – die besten Tipps!

Fast jeder Katzenhalter kennt es: die Katze uriniert dahin, wo sie nicht soll. Das kann aus Versehen passieren, aus Trotz oder wegen einer Krankheit. Katzenurin riecht aber nicht nur ziemlich penetrant, sondern ist auch schwer zu entfernen. Hier ein paar Tipps:

Wie entferne ich Katzenurin am Schnellsten?

Wichtig ist, dass Sie direkt und gründlich handeln. Zwar gibt es zahlreiche Hausmittel, doch die überdecken den Geruch nur kurzfristig. Sie müssen den Urin vollständig entfernen, damit er mit der Zeit nicht wieder zu stinken beginnt und, was noch wichtiger ist, damit die Katze nicht noch einmal dorthin uriniert.

Die Gefahr, dass ihre Samtpfote sich nämlich die gleiche Stelle noch einmal aussucht, ist nämlich extrem hoch; vor allem, wenn der Geruch nicht vollständig entfernt wurde. Um den ersten Schaden zu beheben, wischen (oder bei Polstern: saugen) Sie den Katzenurin mit einem alten Tuch oder einer Haushaltsrolle auf.

Danach greifen Sie am besten zu Spezialreinigern, mit den Haushaltsreinigern kommen Sie nämlich nicht weit. Die Stoffe, die für den Katzenuringeruch verantwortlich sind (Ammoniak, Amine und Schwefelwasserstoffe), müssen nämlich vollständig abgebaut werden. In sogenannten „Enzymatischen Reinigern“ sind Bakterien enthalten, die die Stoffe, die für den Uringeruch verantwortlich sind, aufbrechen und neutralisieren können.

Allerdings sollten Sie direkt zu diesen speziellen Enzymreinigern greifen und nicht erst mit einer anderen Chemiekeule an den Fleck ran gehen, da manche Enzymreiniger nicht mehr wirken, wenn bereits Chemie angewandt wurde. 

Ausnahmsweise gilt hier auch das Motto „Mehr ist mehr!“, denn gerade bei durchlässigem Gewebe wie Sofas oder Kissen ist es wichtig, dass der Reiniger wirklich tief eindringt, um den Urin vollständig zu neutralisieren. Im Anschluss sollten Sie das Mittel einige Tage lang trocknen lassen. Erst, wenn alles durchgetrocknet ist, darf Ihr Stubentiger wieder auf das Möbelstück.

Welches Mittel hilft gegen Katzenurin?

Neben den Enzymatischen Reinigern, die ungiftig und eine Allzweckwaffe gegen Tierurin sind, gibt es noch weitere Möglichkeiten, Katzenurin zu entfernen. Möchte man zu einem herkömmlichen Reiniger greifen, darf dieser auf keinen Fall Ammoniak enthalten, da Ihre Katze andernfalls womöglich noch zum „Falschpinkeln“ angeregt wird.

Ist der Fleck noch ganz frisch und nicht ins Material eingedrungen, können chemische Reiniger, zum Beispiel mit Alkohol, helfen. Den klassischen Essigreiniger oder Essig sollten Sie – wenn überhaupt – zum Schluss der Reinigung verwenden, um den Geruch zu entfernen. Verwenden Sie ihn zuerst, können Sie womöglich den Fleck im Gewebe fixieren.

Speziell zum Entfernen optischer Flecken können Sie zu Polsterschaum oder Teppichreiniger greifen. Für milde Fälle eines Katzenurinunfalls können auch Textilerfrischer gegen Tiergerüche helfen.

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*