Dürfen Katzen Brot essen?

Was passiert wenn Katzen Brot essen?

Können Katzen Brot essen? Normales Brot ist im Allgemeinen ungiftig für Katzen, was bedeutet, dass neugierige Katzen, die gelegentlich daran knabbern, wahrscheinlich keinen Schaden erleiden. Dennoch ist Brot kein gesunder Leckerbissen für die Ernährung Ihrer Katze. Für Katzen mit bestimmten Gesundheitsproblemen kann sie sogar gefährlich sein. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Brot niemals ein regelmäßiger Bestandteil der Ernährung oder der Leckerbissen Ihrer Katze sein sollte, und die Portionen sollten klein sein und nur bei seltenen Gelegenheiten angeboten werden. Wie bei jedem Futter, das Sie Ihrer Katze anbieten, sollten Sie zuerst Ihren Tierarzt konsultieren, um sicherzustellen, dass es sich um einen geeigneten Snack für sie handelt.

Lesen Sie auch: Kann man Katzenfutter selber machen?

Gibt es gesundheitliche Vorteile von Brot für Katzen?

Katzen sind obligate Fleischfresser, was bedeutet, dass sie den Großteil ihres Nährstoffbedarfs durch das Fressen von tierischen Produkten decken. Da das Verdauungssystem der Katze speziell auf diese Art der Ernährung abgestimmt ist, ist ein hochwertiges Katzenfutter, das vom Tierarzt empfohlen wird, der beste Weg, um sicherzustellen, dass die Katze alle Nährstoffe erhält, die sie braucht. Brot bietet keine gesundheitlichen Vorteile für Katzen.

Wenn Sie sich entschließen, Ihrer Katze ab und zu einen kleinen Bissen Brot zu füttern, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten.

Erstens: Jede Katze ist anders. Manche Katzen können eine kleine Menge Brot problemlos fressen, während bei anderen Verdauungsbeschwerden auftreten können. Dazu können Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, Verstopfung und Erbrechen gehören. Wenn Ihre Katze nach dem Verzehr von Brot Verdauungsprobleme hat, sollten Sie es nicht mehr füttern.

Lesen Sie auch: Katzenfutter ohne Zucker ist die gesündere Wahl

Füttern Sie Ihrer Katze kein Brot, wenn sie an einer Krankheit wie Diabetes, Herz- oder Nierenerkrankungen leidet.

Füttern Sie Ihrer Katze kein Brot, das besondere Zutaten oder Geschmacksstoffe enthält. Zu diesen Zutaten gehören unter anderem Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Schokolade und Rosinen, die alle für Katzen giftig sind. Halten Sie sich auch von Nussbroten fern. Die meisten Nüsse gelten zwar nicht als giftig für Katzen, aber einige Nüsse – wie z. B. Macadamia-Nüsse – schon.

Eine weitere wichtige Zutat, die es zu vermeiden gilt, ist Xylit, ein gängiger Süßstoff, der von Gummibärchen bis hin zu süßen Getränken alles versüßt. Für Menschen ist es im Allgemeinen unbedenklich, für Katzen und Hunde jedoch giftig. Überprüfen Sie sorgfältig die Inhaltsstoffe von Brot, bevor Sie es an Ihre Katze verfüttern.

Schließlich ist ungebackener Brotteig, der Hefe enthält, giftig für Katzen. Hefeteig kann aufsteigen und im Verdauungstrakt der Katze zu Gasbildung führen. Dies kann dazu führen, dass sich der Magen der Katze aufbläht oder sogar verdreht, was tödlich sein kann. Hefe produziert auch ein alkoholisches Nebenprodukt, Ethanol. Alkohol kann bei Ihrer Katze ernsthafte Probleme verursachen, wie Erbrechen, Durchfall, Koordinationsstörungen, Atembeschwerden, Koma und sogar Tod.

Wie Sie Brot an Ihre Katze verfüttern

Können Katzen Brot essen? Ja, in seltenen Fällen können kleine Mengen von Schwarzbrot nicht schädlich sein. Aber sollten Katzen Brot essen? Nein, Katzen haben keinen Nährwert, wenn sie Brot fressen. Denken Sie daran, dass mindestens 90 % der Kalorien Ihrer Katze aus kommerziellem Katzenfutter stammen sollten, das speziell auf die Nährstoffversorgung Ihrer Katze abgestimmt ist. Lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Tierarzt beraten, bevor Sie ein neues Futter in die Ernährung Ihres Tieres aufnehmen.

Wenn Sie Ihrer Katze gelegentlich Brot anbieten, beschränken Sie die Portion auf einen einzigen Bissen. Das Verdauungssystem Ihrer Katze ist nicht nur nicht für die Verdauung von Kohlenhydraten ausgelegt, sondern auch ihre Zähne sind nicht zum Kauen solcher Nahrung geeignet. Wenn Sie Ihrer Katze einen zu großen Bissen anbieten, kann sie ihn ganz verschlucken und daran ersticken.

Beginnen Sie mit sehr kleinen Mengen Brot und beobachten Sie Ihr Tier sorgfältig, um sicherzustellen, dass es keine Probleme gibt. Wenn Ihre Katze Anzeichen von Magen-Darm-Beschwerden zeigt, sollten Sie die Fütterung von Brot sofort einstellen und Ihren Tierarzt um Rat fragen.

Lesen Sie auch: Dürfen Katzen Käse essen?

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"