Dürfen Katzen Brot essen?

Was passiert wenn Katzen Brot essen?

Können Katzen Brot essen? Normales Brot ist im Allgemeinen ungiftig für Katzen, was bedeutet, dass neugierige Katzen, die gelegentlich daran knabbern, wahrscheinlich keinen Schaden erleiden. Dennoch ist Brot kein gesunder Leckerbissen für die Ernährung Ihrer Katze. Für Katzen mit bestimmten Gesundheitsproblemen kann sie sogar gefährlich sein. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Brot niemals ein regelmäßiger Bestandteil der Ernährung oder der Leckerbissen Ihrer Katze sein sollte, und die Portionen sollten klein sein und nur bei seltenen Gelegenheiten angeboten werden. Wie bei jedem Futter, das Sie Ihrer Katze anbieten, sollten Sie zuerst Ihren Tierarzt konsultieren, um sicherzustellen, dass es sich um einen geeigneten Snack für sie handelt.

Lesen Sie auch: Kann man Katzenfutter selber machen?

Gibt es gesundheitliche Vorteile von Brot für Katzen?

Katzen sind obligate Fleischfresser, was bedeutet, dass sie den Großteil ihres Nährstoffbedarfs durch das Fressen von tierischen Produkten decken. Da das Verdauungssystem der Katze speziell auf diese Art der Ernährung abgestimmt ist, ist ein hochwertiges Katzenfutter, das vom Tierarzt empfohlen wird, der beste Weg, um sicherzustellen, dass die Katze alle Nährstoffe erhält, die sie braucht. Brot bietet keine gesundheitlichen Vorteile für Katzen.

Wenn Sie sich entschließen, Ihrer Katze ab und zu einen kleinen Bissen Brot zu füttern, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten.

Erstens: Jede Katze ist anders. Manche Katzen können eine kleine Menge Brot problemlos fressen, während bei anderen Verdauungsbeschwerden auftreten können. Dazu können Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, Verstopfung und Erbrechen gehören. Wenn Ihre Katze nach dem Verzehr von Brot Verdauungsprobleme hat, sollten Sie es nicht mehr füttern.

Lesen Sie auch: Katzenfutter ohne Zucker ist die gesündere Wahl

Füttern Sie Ihrer Katze kein Brot, wenn sie an einer Krankheit wie Diabetes, Herz- oder Nierenerkrankungen leidet.

Füttern Sie Ihrer Katze kein Brot, das besondere Zutaten oder Geschmacksstoffe enthält. Zu diesen Zutaten gehören unter anderem Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Schokolade und Rosinen, die alle für Katzen giftig sind. Halten Sie sich auch von Nussbroten fern. Die meisten Nüsse gelten zwar nicht als giftig für Katzen, aber einige Nüsse – wie z. B. Macadamia-Nüsse – schon.

Eine weitere wichtige Zutat, die es zu vermeiden gilt, ist Xylit, ein gängiger Süßstoff, der von Gummibärchen bis hin zu süßen Getränken alles versüßt. Für Menschen ist es im Allgemeinen unbedenklich, für Katzen und Hunde jedoch giftig. Überprüfen Sie sorgfältig die Inhaltsstoffe von Brot, bevor Sie es an Ihre Katze verfüttern.

Schließlich ist ungebackener Brotteig, der Hefe enthält, giftig für Katzen. Hefeteig kann aufsteigen und im Verdauungstrakt der Katze zu Gasbildung führen. Dies kann dazu führen, dass sich der Magen der Katze aufbläht oder sogar verdreht, was tödlich sein kann. Hefe produziert auch ein alkoholisches Nebenprodukt, Ethanol. Alkohol kann bei Ihrer Katze ernsthafte Probleme verursachen, wie Erbrechen, Durchfall, Koordinationsstörungen, Atembeschwerden, Koma und sogar Tod.

Wie Sie Brot an Ihre Katze verfüttern

Können Katzen Brot essen? Ja, in seltenen Fällen können kleine Mengen von Schwarzbrot nicht schädlich sein. Aber sollten Katzen Brot essen? Nein, Katzen haben keinen Nährwert, wenn sie Brot fressen. Denken Sie daran, dass mindestens 90 % der Kalorien Ihrer Katze aus kommerziellem Katzenfutter stammen sollten, das speziell auf die Nährstoffversorgung Ihrer Katze abgestimmt ist. Lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Tierarzt beraten, bevor Sie ein neues Futter in die Ernährung Ihres Tieres aufnehmen.

Wenn Sie Ihrer Katze gelegentlich Brot anbieten, beschränken Sie die Portion auf einen einzigen Bissen. Das Verdauungssystem Ihrer Katze ist nicht nur nicht für die Verdauung von Kohlenhydraten ausgelegt, sondern auch ihre Zähne sind nicht zum Kauen solcher Nahrung geeignet. Wenn Sie Ihrer Katze einen zu großen Bissen anbieten, kann sie ihn ganz verschlucken und daran ersticken.

Beginnen Sie mit sehr kleinen Mengen Brot und beobachten Sie Ihr Tier sorgfältig, um sicherzustellen, dass es keine Probleme gibt. Wenn Ihre Katze Anzeichen von Magen-Darm-Beschwerden zeigt, sollten Sie die Fütterung von Brot sofort einstellen und Ihren Tierarzt um Rat fragen.

Lesen Sie auch: Dürfen Katzen Käse essen?


Was passiert mit Katzen, wenn sie Brot fressen?

Die Hefe, die zur Gärung der Kohlenhydrate im Brotteig verwendet wird, stellt auch für Ihre Katze eine Gefahr dar, da sie Kohlendioxid und Ethanolalkohol produziert. Bei Verschlucken gelangt der Alkohol in den Blutkreislauf, was zu Krampfanfällen und Atemstillstand führen kann.

Warum frisst meine Katze gerne Brot?

Es hat sich herausgestellt, dass Katzen vom Geschmack der Hefe besessen sind. Nichts regt ihren Appetit mehr an, und so ist es nicht verwunderlich, dass Ihre dumme Katze Brot aus dem Schrank stiehlt oder sich anschleicht, um Ihren Bagel zu klauen. Versuchen Sie beim nächsten Mal zu teilen! Hefe wird in vielen Katzenfuttersorten und Leckereien als Geschmacksgeber verwendet.

Was können Katzen nicht essen?

Zwiebeln und Knoblauch. Rohe Eier, rohes Fleisch und Knochen. Schokolade und koffeinhaltige Getränke. Alkohol und rohe Knete. Milch und Molkereiprodukte. Weintrauben und Rosinen. Hundefutter. Verhinderung des Verzehrs gefährlicher Lebensmittel durch Katzen.

Welche menschlichen Nahrungsmittel können Katzen essen?

Fisch. Auch wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Kätzchen aus dem Aquarium frisst, kann die Fütterung mit fettem Fisch wie Thunfisch oder Makrele seine Sehkraft, seine Gelenke und sein Gehirn unterstützen. Fleisch. Schmorbraten, Rindfleisch und anderes Fleisch ist eine natürliche Option für Ihren kleinen Fleischfresser. Käse. Bananen. Beeren. Melone. Mohrrüben. Reis.

Was ist giftig für Katzen?

Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Schalotten, Lauch und Frühlingszwiebeln gehören zu den Allium-Arten, und Katzen sind bekanntermaßen empfindlich gegenüber einigen ihrer chemischen Verbindungen. Der Verzehr dieser Pflanzen kann zur Zerstörung ihrer roten Blutkörperchen führen, was Anämie, Lethargie, blasse Schleimhäute, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall zur Folge hat.

Welches Futter mögen Katzen am liebsten?

Katzen lieben Schweinefleisch, Huhn und Rindfleisch. Rindfleisch ist die einzige Fleischsorte, die einer Katze roh gegeben werden kann, sofern sie frisch ist. Neben Fleisch gibt es aber auch andere Lebensmittel, die Ihr Kätzchen gerne isst und mit denen es sich am Weihnachtstag besonders wohl fühlt. Lachs und Thunfisch gehören zu den Lieblingsfischen der Katze.

Was können Katzen als Snack essen?

Viele enthalten Kalium, Ballaststoffe sowie die Vitamine A und C und sind kalorienarm! Bananen, Blaubeeren, Melone, Wassermelone (ohne Kerne), geschälte Äpfel (ohne Kerne) und Kürbisse können als schmackhafter Snack angeboten werden.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Marvin Rüttger

Hundeprofi und Katzenliebhaber in einer Person, geht das? Marvin Rüttger ist aufgewachsen auf einen Bauernhof mit klassischer Tierpopulation von Katze bis Pferd. Sein Wissen über Tiere erhielt er gesammelt über Generationen seiner Familie und gibt es jetzt online in diesem Blog weiter.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"