Startseite » Katze » Katzenfutter im Test – Nass oder trocken?
Katzenfutter im Test – Nass oder trocken?
Katzenfutter im Test

Katzenfutter im Test – Nass oder trocken?

Katzenfutter im Test – Nass oder trocken?

Wenn Sie eine oder idealerweise mehrere Katzen besitzen, stellt sich natürlich schnell die Frage, was Sie Ihren Katzen zu Fressen geben sollen. Natürlich möchten Sie es möglichst einfach haben, aber in erster Linie sollten die Bedürfnisse und die Gesundheit Ihrer Katzen Beachtung finden.

Angebot
Animonda Vom Feinsten Adult Nassfutter für ausgewachsene Katzen Geflügel-Kreation Mix, 32 x 100 g
  • Delikat: Die Pasteten sind mit ihrer fein-stückigen Konsistenz genau das richtige für ausgewachsene Feinschmecker. Damit keine Langeweile aufkommt, gibt es das Katzenfutter in verschiedenen Sorten
  • Natürlich: Selbstverständlich enthält das Feuchtfutter keine Geschmacksverstärker und weder Getreide (Gluten), Zucker und Soja, noch Farb- und Konservierungstoffe
  • Premium: Der hohe Fleischanteil in ausgezeichneter Qualität, sowie die ausgewählten Zutaten, macht dieses Futter zu einem ausgewogenen und gesunden Alleinfutter für erwachsene Katzen
  • Mit Taurin: Taurinmangel kann zu irreversiblen Schäden bei Katzen führen. Die Retina-Degeneration die unweigerlich zur Erblindung führt ist dabei nur ein auftretendes Krankheitsbild
  • Verschiedene Lebensphasen: Vom Feinsten Katzennahrung ist neben Adult auch für Kitten- und Senior-Katzen erhältlich und somit auf jedes Alter mit seinen individuellen Bedürfnissen abgestimmt
 

Nass- oder Trockenfutter?

Auf dem ersten Blick hat Trockenfutter einige Vorteile. Es lässt sich einfach portionieren, es kann auch mal einige Tage stehen bleiben und im Verhältnis braucht eine Katze weniger Trockenfutter als Nassfutter. Dies sind jedoch nur Vorteile für den Besitzer. Sie sollten allerdings bedenken, dass die Katze als ehemaliger Wüstenbewohner darauf ausgelegt ist, ihren Flüssigkeitsbedarf nahezu ausschließlich aus der Nahrung zu ziehen.Katzenfutter im Test – Nass oder trocken?

Trockenfutter hingegen entzieht der Katze Feuchtigkeit, denn keine Katze trinkt auch nur ansatzweise so viel, um den Flüssigkeitsverlust wieder ausgleichen zu können. Dazu sind die Inhaltsstoffe von den meisten Trockenfuttersorten in der Regel sehr fraglich. Es besteht meist überwiegend aus Getreide und enthält nur einen äußerst geringen Fleischanteil. Anders als Hunde sind Katzen allerdings reine Fleischfresser. Insofern ist Trockenfutter in jeder Hinsicht nicht für die Ernährung Ihrer Katzen geeignet. Trockenfutter sollte maximal zwischendurch als Leckerli eingesetzt werden. Folglich sollten Sie Ihren Katzen als Hauptfutter ausschließlich Nassfutter zu fressen geben.

Was ist das beste Katzennassfutter?

Auch beim Nassfutter gibt es große Unterschiede in der Qualität. Bei der Wahl des Futters sollten Sie darauf achten, dass der Fleischanteil 70 % oder mehr beträgt. Des Weiteren sollten kein Zucker, Getreide oder sonstige pflanzliche Nebenerzeugnisse enthalten sein. Fleischliche Nebenerzeugnisse sollten idealerweise genau deklariert sein. Leider wird kaum ein Futter im Supermarkt diesen Anforderungen gerecht. Das Futter für Ihre Katzen sollten Sie also bevorzugt in entsprechenden Fachmärkten oder Online-Shops erwerben.

Wie viel Futter braucht die Katze?

Wie viel Futter eine Katze braucht, hängt sehr davon ab, wie hochwertig das Futter ist. Von minderwertigem Futter mit wenig Fleischanteil und vielen Füllstoffen braucht Ihre Katze natürlich deutlich mehr. Hier sind 400 Gramm pro Tag für eine Katze keine Seltenheit. Bei Futter mit einem höheren Fleischanteil reichen dagegen teilweise schon 200 Gramm pro Tag aus, damit Ihre Katze satt wird. Wenn Sie beim Futter auf die Fütterungsempfehlung achten, haben Sie demnach oftmals schon einen guten Anhaltspunkt, ob das Futter gut ist oder nicht.Des Weiteren relativiert sich durch die geringere Fütterungsmenge auch der Preis des hochwertigen Nassfutters.

Was sind ideale Leckerlis für die Katze?

Natürlich möchten Sie Ihre Katzen zwischendurch mal mit einem Leckerli belohnen. Gerne wird auch Katzenmilch als besonderes Leckerli gegeben. Hier sollten Sie allerdings beachten, dass herkömmliche Katzenmilch oftmals zusätzlichen Zucker enthält und somit nicht unbedingt die beste Möglichkeit ist. Alternativ können Sie auch etwas herkömmliche Laktose freie Milch verwenden und diese mit Wasser verdünnen. Dies ist zudem deutlich preiswerter. Auch bei anderen Leckerlis sollten Sie idealerweise darauf achten, dass diese möglichst Zucker- und Getreide-frei sind. Da Leckerlis aber nur ab und zu gegeben werden, kann hier aber auch mal ein Auge zugedrückt werden.

Angebot
Animonda Vom Feinsten Adult Nassfutter für ausgewachsene Katzen Geflügel-Kreation Mix, 32 x 100 g
  • Delikat: Die Pasteten sind mit ihrer fein-stückigen Konsistenz genau das richtige für ausgewachsene Feinschmecker. Damit keine Langeweile aufkommt, gibt es das Katzenfutter in verschiedenen Sorten
  • Natürlich: Selbstverständlich enthält das Feuchtfutter keine Geschmacksverstärker und weder Getreide (Gluten), Zucker und Soja, noch Farb- und Konservierungstoffe
  • Premium: Der hohe Fleischanteil in ausgezeichneter Qualität, sowie die ausgewählten Zutaten, macht dieses Futter zu einem ausgewogenen und gesunden Alleinfutter für erwachsene Katzen
  • Mit Taurin: Taurinmangel kann zu irreversiblen Schäden bei Katzen führen. Die Retina-Degeneration die unweigerlich zur Erblindung führt ist dabei nur ein auftretendes Krankheitsbild
  • Verschiedene Lebensphasen: Vom Feinsten Katzennahrung ist neben Adult auch für Kitten- und Senior-Katzen erhältlich und somit auf jedes Alter mit seinen individuellen Bedürfnissen abgestimmt

Renal Katzenfutter – die perfekte Lösung?

Eine der häufigsten Krankheiten bei Katzen ist die Chronischen Niereninsuffizienz (kurz: CNI). Wenn Sie auf die Fütterung von Trockenfutter verzichten, können Sie dieser Krankheit oftmals schon im Vorwege entgegen wirken. Da für den Ausbruch von CNI jedoch nicht nur die Fütterung eine Rolle spielt, kann es sein, dass Ihre Katzen trotz reiner Nassfütterung erkranken. Dann empfiehlt es sich, auf eine spezielle Nierendiät umzusteigen. Ironischerweise gibt es diverse Nierenfutter in Form von Trockenfutter. Hiervon ist natürlich dringend abzuraten. Es gibt jedoch auch einige Hersteller, die Renal Futter als Nassfutter anbieten. Falls Ihre Katzen Nierendiätfutter benötigen, sollten Sie dementsprechend also nur Renal Nassfutter verwenden.

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*