Katzen und Babys – Was sollte man beachten?

Obwohl wir wissen, dass Katzen und Babys harmonisch in einer Familie zusammenleben können, gibt es dennoch einige Vorsichtsmaßnahmen, die neue oder werdende Eltern ergreifen können, um sowohl das Baby als auch die Katze zu schützen.

Vorbereitungen für die Ankunft Ihres Babys

Halten Sie Ihre Katzen im Haus, und schließen Sie während der Schwangerschaft keine Freundschaft mit den Katzen in der Nachbarschaft! Die parasitäre Katzeninfektion Toxoplasmose kann durch den Verzehr von kleinen Säugetieren oder Vögeln durch eine Katze verursacht werden. Dieser Parasit kann bei einer schwangeren Frau zu Fehlgeburten, Totgeburten oder Geburtsfehlern wie Blindheit, Taubheit, Wasserkopf oder Epilepsie führen.
Die Zysten der Toxoplasmose werden mit dem Kot infizierter Tiere ausgeschieden. Da Katzen häufig den Garten als Katzenklo benutzen, sollten Sie bei der Gartenarbeit immer Handschuhe tragen. Tragen Sie auch Handschuhe, wenn Sie rohes Gemüse und Obst waschen, mit rohem Fleisch hantieren oder Oberflächen für die Zubereitung von Lebensmitteln schrubben, und reiben Sie sich nicht die Augen, bevor Sie sich die Hände gewaschen haben. Am besten ist es auch, wenn Sie Ihrer Katze kein rohes oder unzureichend gegartes Fleisch zu essen oder zu füttern geben. Um zu verhindern, dass Zysten, die mit dem Kot ausgeschieden werden, infektiös werden, sollten Sie den Kot mindestens zweimal am Tag auskratzen.

Manche Katzen vertragen Veränderungen nicht gut. Diese Katzen werden am ehesten von einem neuen Baby betroffen sein. Nutzen Sie daher die gesamte Schwangerschaft, um sie langsam darauf vorzubereiten. Spielen Sie Kassetten mit Babygeräuschen ab, um Ihre Katze an die neuen Geräusche zu gewöhnen, oder reiben Sie Ihre Hände mit Babylotion ein, bevor Sie eine angenehme Aktivität mit Ihrer Katze unternehmen, um positive Assoziationen mit Babygerüchen zu wecken. Richten Sie die Möbel im Kinderzimmer so bald wie möglich ein, und lassen Sie Ihrer Katze einige Wochen Zeit, um sich umzusehen, bevor Sie Oberflächen wie den Wickeltisch und das Kinderbett für tabu erklären. Machen Sie dann mindestens einen Monat vor der Ankunft des Babys die Oberflächen unattraktiv. Schneiden Sie Pappbögen in der Größe der Möbeloberflächen zu und bekleben Sie eine Seite mit doppelseitigem Klebe- oder Abdeckband. Katzen neigen dazu, klebrige Oberflächen zu meiden, und bis zum Ende des Monats sollten sie gelernt haben, diese Stellen zu meiden.

Wenn die Katzentoilette bisher im künftigen Kinderzimmer stand, sollten Sie mehrere Monate im Voraus damit beginnen, sie jeden Tag ein paar Zentimeter an ihren neuen Standort zu verlegen. Wenn die Umstellung zu schnell erfolgt, kann es sein, dass Ihre Katze an ihrem alten Platz wieder in die Erde macht. Wenn Sie diesen Bereich mit einem festen Gegenstand wie einem Windeleimer oder einer Kommode abdecken, kann dies die Katze abschrecken.

Und schließlich sollten alle Katzenpflege-Routinen, die nach der Ankunft des Babys von einem Elternteil übernommen werden, bereits ein bis zwei Monate vor der Geburt umgestellt werden. Dazu gehören Fütterungen, Fellpflege, Spiel- und Schlafplätze. Die Katze braucht möglicherweise Zeit, um sich an den Stil und die Fähigkeiten der neuen Bezugsperson zu gewöhnen.

Nachdem Ihr Baby zu Hause ist

  • Wenn Sie aus dem Krankenhaus nach Hause kommen, begrüßen Sie Ihre Katze in einem ruhigen Raum, ohne sie zu stören. Sobald Sie ein paar Minuten Zeit hatten, sich zu sammeln, lassen Sie alle anderen ein – Partner, Baby, Großeltern, Säuglingsschwester und andere Gratulanten.
  • Legen Sie eine gebrauchte Babydecke oder ein Stück Babykleidung an einen ruhigen Ort, wo die Katze sie untersuchen kann. Stellen Sie sicher, dass das Kinderbett und andere Schlafplätze des Babys für die Katze tabu sind. Ein Neugeborenes kann sich anfangs weder umdrehen noch den Kopf bewegen, so dass eine wärmesuchende Katze, die sich dicht an das Gesicht des Babys kuschelt, dem Kind das Atmen erschweren könnte. Schließen Sie die Tür zum Kinderzimmer, wenn das Baby schläft. Wenn es keine Tür gibt, installieren Sie entweder eine provisorische Gittertür oder stellen Sie ein Zelt über das Kinderbett, um die Katze fernzuhalten. Diese Vorsichtsmaßnahmen verhindern auch, dass die Katze in das Bettchen uriniert, was sie bei extremem Stress versuchen könnte.
  • Jetzt, wo das Baby sicher ruht, ist die perfekte Zeit für ein Nickerchen mit Ihrer Lieblingskatze.

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"