Katze kratzt Teppich kaputt – Verhalten abgewöhnen

Wie Sie Ihre Katze vom Kratzen des Teppichs abhalten

Kratzen ist ein natürliches Verhalten von Katzen. Die meisten ziehen es vor, an Oberflächen zu kratzen, in denen sie ihre Krallen versenken können. Leider kann es vorkommen, dass Ihre Katze lieber an Materialien wie Polstermöbeln, Vorhängen oder Teppichen kratzt. Dies kann für Katzenbesitzer sehr frustrierend sein und sie manchmal dazu veranlassen, das Entfernen der Krallen ihrer Katze in Betracht zu ziehen.

Wenn Katzen an Ihren Gegenständen kratzen, tun sie das nicht aus Bosheit, sondern um ihrem Bedürfnis nachzukommen, an einem begehrten Material zu kratzen. Es ist wichtig, Ihrer Katze diese Angewohnheit abzugewöhnen und das Kratzen auf ein besseres Ziel zu lenken, damit Sie Ihre Einrichtungsgegenstände (und Ihre Beziehung zu Ihrer Katze) erhalten können.

Wenn Sie erst einmal verstanden haben, warum Katzen kratzen, können Sie Schritte unternehmen, um das Problem zu lösen. Sie können Schäden an Teppichen, Polstermöbeln, Vorhängen und anderen Materialien in Ihrer Wohnung vermeiden, indem Sie Ihre Katze an die richtigen Kratzstellen verweisen.

Warum Katzen an Teppichen, Polstermöbeln und anderen Oberflächen kratzen

Katzen kratzen, indem sie ihre Vorderkrallen in eine horizontale oder vertikale Fläche graben und dann ihre Füße nach unten oder hinten ziehen. Dadurch wird der Gegenstand, an dem gekratzt wird, zwar oft beschädigt, aber die Katze hat einen Vorteil davon. Das Kratzen ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit und des Wohlbefindens einer Katze. Es gibt einige Gründe, warum Katzen kratzen, und es ist alles eine Frage des Instinkts

Gesundheit und Fellpflege

Beim Kratzen werden die äußeren Krallenschichten gelöst und abgetragen, so dass darunter eine neue, scharfe Oberfläche zum Vorschein kommt. Sie können diese Krallenschichten überall in Ihrer Wohnung finden, insbesondere an Stellen, an denen Ihre Katze gerne kratzt. Das Schärfen der Krallen ist ein Akt der Körperpflege für die Katze.

Das Kratzen trainiert auch die Muskeln der Vorderbeine und der Wirbelsäule, damit die Katze für die Jagd in Topform bleibt. Manche Katzen kratzen, indem sie sich hinlegen und ihr Körpergewicht über den Boden ziehen. Die Oberflächen, die sie zum Kratzen wählen, sind in der Regel fest und nicht nachgiebig, um den Muskeln, die sie zum Kratzen benutzen, Widerstand zu bieten.

Kommunikation

Das Kratzen dient auch der Kommunikation oder der Markierung. Der Geruch und die Schweißdrüsen an den Füßen vermischen sich und erzeugen einen einzigartigen Geruch. Wenn die Krallen über eine Oberfläche gekratzt werden, hinterlassen sie Spuren, Gerüche und Krallenhülsen. Andere Katzen können dies wie eine Botschaft sehen und riechen.

Freigängerkatzen können Kratzspuren an Bäumen, Zaunpfählen, Schuppen und Holztoren hinterlassen. Es ist kein Zufall, dass dies alles Bereiche sind, die für andere Katzen im Freien gut sichtbar sind. Das Kratzen ist ein territoriales Verhalten, mit dem sie mit anderen Katzen kommunizieren und Grenzen markieren.

Wohnungskatzen neigen dazu, im Haus ähnliche Oberflächen zu finden, um ihren Kratztrieb zu befriedigen, wobei sie häufig Weichhölzer, Teppiche und mit Stoff bezogene Einrichtungsgegenstände bevorzugen.

In manchen Fällen ist das Kratzen eine Vorstufe zum Spielen, entweder mit einer anderen Katze im Haus oder mit menschlichen Begleitern.

Kratzen kann auch ein Versuch sein, Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn eine Katze routinemäßig verscheucht oder verjagt wird, wenn sie an Möbeln oder Teppichen kratzt, kann es sein, dass sie das Kratzen mit dem Erhalt von Aufmerksamkeit in Verbindung bringt.

Wie man eine Katze vom Kratzen am Teppich abhält

Die erste Möglichkeit, Schäden durch Kratzen zu verhindern, besteht darin, das Verhalten Ihrer Katze auf ein akzeptables Ziel zu lenken. Katzenmöbel, wie z. B. Kratzbäume, sind genau für diesen Zweck gedacht.

Was tun Sie, wenn Ihre Katze sich weigert, den Kratzbaum zu benutzen oder ihn manchmal zugunsten des Teppichs ignoriert? Die beste Lösung besteht darin, Kratzflächen bereitzustellen, die für Ihre Katze begehrenswerter sind als Ihre Einrichtungsgegenstände.

Fügen Sie eine horizontale Kratzmatte hinzu. Katzen haben ihre ganz eigenen Kratzmuster und Vorlieben. Katzen, die auf Teppichböden kratzen, neigen vielleicht eher dazu, horizontal zu kratzen, als einen vertikalen Kratzbaum zu benutzen. Zum Glück gibt es Kratzmatten, die für das horizontale Kratzen gemacht sind; einige sind keilförmig geneigt, andere sind abgeflacht. Probieren Sie aus, was Ihrer Katze am besten gefällt.

Fügen Sie mehrere Kratzbäume und -unterlagen hinzu, die aus verschiedenen Materialien und mit unterschiedlicher Beschaffenheit bestehen. Es ist möglich, dass die Auswahl an verschiedenen Kratzmöglichkeiten Ihre Katze davon abhält, ihre Krallen auf dem Teppich zu schärfen. Viele Kratzbäume sind mit Teppich bedeckt, aber Sie sollten einen oder zwei Kratzbäume mit einem anderen Material wie Sisal, Wellpappe oder sogar einfachem Holz anbringen. Denken Sie daran, dass Katzen zum Kratzen gerne unterschiedliche Winkel zwischen horizontaler und vertikaler Oberfläche haben. Im Idealfall sollten Sie also mindestens einen Kratzbaum, eine flache Kratzmatte und einen schrägen Kratzbaum bereitstellen. Achten Sie darauf, dass die Kratzbäume schwer und stabil sind, damit sie an Ort und Stelle bleiben, während Ihre Katze daran kratzt.

Decken Sie die Stelle ab, an der Ihre Katze kratzt. Wenn möglich, stellen Sie ein Möbelstück (oder einen Kratzbaum) an die Lieblingsstelle Ihrer Katze auf dem Teppich. Ein Sisalkratzbaum kann hier eine gute Wahl sein. Wenn die Katze vor einem Eingang kratzt, decken Sie den Bereich mit einer dünnen Matte ab. Zweiseitiges Klebeband kann als Abschreckung dienen und Ihre Katze dazu bringen, den Bereich zu meiden, vor allem an senkrechten Flächen.

Versehen Sie den Bereich mit einem Duft. Verwenden Sie ein Katzenpheromon-Plug-in oder ein Spray wie Feliway in dem Bereich, in dem Ihre Katze gekratzt hat. Obwohl diese Produkte nicht speziell für diesen Zweck vermarktet werden, haben Verhaltensforscher herausgefunden, dass die in diesen Produkten enthaltenen „freundlichen Pheromone“ Katzen vorgaukeln können, dass der Bereich bereits von einer anderen Katze „markiert“ wurde, wodurch das Kratzverhalten oft unterbunden wird.

Berücksichtigen Sie das Angstniveau Ihrer Katze. Eine Katze kann häufiger kratzen, wenn sie emotional gestresst ist, z. B. wenn sie sich durch Veränderungen in der Umgebung bedroht fühlt oder wenn ein neues Haustier (oder ein neues Kind) kürzlich in den Haushalt eingezogen ist. Wenn Sie Ihrer Katze mehr Aufmerksamkeit schenken und öfter mit ihr spielen, kann dies die nötige Beruhigung bringen, damit sie das Kratzen auf dem Teppich aufgibt.

Verringern Sie den durch Katzenkrallen verursachten Schaden

Während Sie an Methoden arbeiten, um das Teppichkratzen Ihrer Katze zu stoppen, sollten Sie in der Zwischenzeit die Schäden in Ihrem Zuhause minimieren. Schneiden Sie die Krallen Ihrer Katze regelmäßig mit einem scharfen Krallenschneidegerät. So können Sie den Schaden auf ein Minimum beschränken.

Vielleicht möchten Sie auch ein Produkt wie die Soft Claws-Kunststoffkappen für die Krallen ausprobieren. Diese sollten nur bei Katzen verwendet werden, deren Pfoten Sie anfassen und manipulieren können. Wenn Sie noch nie Nagelkappen verwendet haben, bieten viele Tierärzte und die meisten großen Tierhandlungen gegen eine geringe Gebühr die Installation und Schulung an. Ihre Katze wird wahrscheinlich nichts gegen Soft Claws haben, und sie verhindern die Schäden, die Ihre Katze manchmal an Ihren Teppichen anrichtet.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"