Warum brauchen Katzen einen Kratzbaum?

Hierfür gibt es zwei Gründe. Katzen müssen Kratzen! Und Katzen wollen klettern! Aber warum?

Das Kratzen gehört zur Natur ihres Stubentigers. Beim Kratzen schärfen und kürzen sie ihre Krallen. Wenn sie in der freien Natur unterwegs sind nutzen Katzen dafür Baumstämme. In der Wohnung sind diese aber nicht vorhanden und so macht sich die ein oder andere Katze an den Möbeln, Polstern oder Tapeten zu schaffen. Das muss aber nicht sein! Hierfür gibt es einen Kratzbaum. Der Sisal der meist um die Stämme gewickelt ist, ist zum Wetzen der Krallen optimal geeignet.

Das Kratzen nutzen Katzen auch zur Kommunikation. Wenn die Katze kratzt werden Duftstoffe aus Dusen abgesondert und so das Revier markiert oder auf mögliche Paarungspartner aufmerksam gemacht. Auch in der Wohnung markiert sie durch Kratzen ihr Revier. So fühlt sie sich wohl!

Auch zum Klettern benötigt die Katze einen Kratzbaum. Katzen lieben es ihre Umgebung von einem erhöhten Standpunkt aus zu beobachten. Hoch oben haben sie alles im Blick und fühlen sich besonders sicher. Je höher desto besser!

Warum kratzt eine Katze überhaupt?

Um mit unseren Katzen friedlich zusammenleben zu können, müssen wir verstehen, warum sie etwas tun, was wir als negativ empfinden, und ihnen dann eine Alternative bieten, die für uns und unsere Möbel akzeptabel ist. Katzen haben von Geburt an den Instinkt, aus verschiedenen Gründen an Gegenständen zu kratzen.

  • Katzen haben Duftdrüsen in ihren Pfoten. Durch das Kratzen überträgt sich der Geruch der Katze auf einen Gegenstand und hinterlässt eine territoriale Botschaft für andere Katzen.
  • Ebenso vermitteln die sichtbaren Spuren, die das Kratzen auf Gegenständen hinterlässt, anderen Katzen Informationen
    über ihr Revier.
  • Kratzen hilft, die äußere Schicht der Katzennägel zu entfernen: Es ist ein gutes Pflegeverhalten.
  • Katzen kratzen, um ihre Krallen, Füße und ihren Körper zu strecken. Dabei werden Wohlfühlhormone ausgeschüttet, die die Gesundheit Ihrer Katze fördern.
  • Katzen kratzen, um Stress oder Aufregung abzubauen oder „Dampf abzulassen“.

Was kann ich tun, wenn meine Katze an meinen Möbeln kratzt?

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, das Kratzbedürfnis Ihrer Katze zu befriedigen, ohne dass Ihr Hausrat darunter leidet. Eine gute Möglichkeit dazu sind hochwertige Kratzbäume. Mit etwas Aufmerksamkeit für die Eigenschaften, die einen perfekten Kratzplatz ausmachen (Höhe, Robustheit und gutes Kratzmaterial), ein wenig Training für Ihre Katze und etwas mehr Verständnis und Geduld wird Ihre Katze sicherlich lernen, Ihre Möbel in Ruhe zu lassen. Ihr Freund wird die Kratzbäume sogar LIEBEN. Wenn Sie Ihre Katze bei ihren natürlichen Aktivitäten unterstützen, wird sie gesünder und viel glücklicher sein, und das wird dazu führen, dass sie auch mehr Liebe mit Ihnen teilt!

Jetzt bewerten post

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"