Startseite » Hund » Hunde Zubehör » Sind Hunde Ballwurfmaschinen gesund für Welpen ?
Sind Hunde Ballwurfmaschinen gesund für Welpen ?

Sind Hunde Ballwurfmaschinen gesund für Welpen ?

Der lange Arbeitstag ist vorüber, man freut sich auf das gemütliche Sofa und möchte nur noch die angestrengten Beine hochlegen. Doch da ist noch der niedliche Vierbeiner, der schon freudig hinter der Eingangstür auf uns wartet. Jeder Hundebesitzer kennt dieses Szenario und freut sich dennoch täglich auf sein knurrendes Familienmitglied.

Jetzt kann es also losgehen, denkt sich der Hund. Er will spielen. Darauf hat er schließlich schon den ganzen Tag gewartet. Als Hundespielzeug eine Ballwurfmaschine gekauft und im Garten aufgestellt ist genau das richtige. Der Hund kann spielen, während wir auf der Gartenliege entspannt dabei zusehen, wie er mit voller Freude den Bällen hinterher jagt.

Ballwurfmaschinen für Hunde sind in deutschen Haushalten steigende Beschäftigungsgeräte. Kaum ein Vierbeiner findet keinen Gefallen daran, dem fliegenden Objekt hinterher zu jagen. Das ist super für die Fitness und natürlich lastet natürlich zusätzlich zu ausgiebigen Spaziergängen über Wiesen und Felder aus.

Das Wesen ist entscheidend

Doch ist eine Ballwurfmaschine auch gesund für Welpen? Das fragen sich viele Hundebesitzer und stoßen hier und da immer wieder auf Pro und Kontra.

Sicher wird es dem Welpen Spaß machen, die Bälle einzufangen und mit den kleinen, noch wachsenden Zähnen auf dem Ball herumzukauen. Bewegung ist gesund für den Kleinen. Nun kommt es aber auf das charakterliche Dasein des Welpen an.

Ist der Welpe eher zurückhaltend und nicht so sehr verspielt, könnte die Ballwurfmaschine dem Welpen Angst machen. Ein lauter Piepton vor jedem Auswurf des Balles soll dem Hund antrainieren, dass sie nach dem Piepen den Ball fangen dürfen.

Die Qualität vorher prüfen

Desweiteren ist die Qualität des Spielzeugs sehr wichtig. Man sollte das Gerät vorher ausgiebig auf seine Stoßfestigkeit testen. Macht es einen eher zerbrechlichen Eindruck, ist das natürlich auch für den Welpen eher ungesund und die Verletzungsgefahr ist zu hoch.

Dies gilt auch für die Bälle, die der Ballwurfmaschine beiliegen. Fühlen sich die Bälle hart an, sind aus billigem Plastik oder könnten „zerkaut“ werden, wenn der Welpe damit spielt, ist davon dringend abzuraten. Die Ballwurfmaschine muss in jedem Fall Robustheit beweisen, um auch den Zähnen und Pfoten von Welpen größerer Rassen gewachsen zu sein.

Ebenfalls ist es wichtig, eine Ballwurfmaschine zu kaufen, die einen eingebauten Sensor für Objekte hat, welche sich im Wurffeld befinden. Somit wird verhindert, dass der Welpe vom auswerfenden Ball getroffen wird und verletzt oder eschreckt wird, wenn er vor dem Auswurf steht. Mit einer meist beiliegenden Fernbedienung kann man gut aus der Entfernung das Spielgerät bedienen.

Wenn man sich nun für ein Gerät entschieden hat, sollte es dennoch vorsichtig und stets unter Beobachtung mit dem Welpen getestet werden.

Wenn man also ein paar Unfallverhütungsmaßnahmen beachtet und die Qualität des Gerätes im Vornherein gut testet, steht dem Spielvergnügen für den Vierbeiner und dem entspannten Feierabend des Zweibeiners nichts im Weg. Ein jeder Hundebesitzer sollte jedoch auf eine abwechslungsreiche Beschäftigung achten. Vom Ball holen allein, wird kein Hund „schauer“. Man muss sich ausreichend Zeit nehmen, um den Hund zu fordern und zu fördern. Treffen mit anderen Artgenossen und spielerisches Lernen der Grundkommandos ist wichtig für die Sozialisierung eines Welpen und bereitet ihn auf spätere Begegnungen und Situationen vor.

Fazit: Der Besitzer sucht eine qualitativ hochwertige Ballwurfmaschine mit unbedenklichem Zubehör aus und der Welpe selbst entscheidet, ob ihm das neue Trainingsprogramm im Garten gefällt.

Sollten dennoch Zweifel bestehen, was für den Vierbeiner nun gesund und was ungesund ist, fragt man einfach beim Tierarzt nochmal nach um sich endgültig abzusichern.

Grundsätzlich gilt: Probieren geht über Studieren!

Mitspielen und gemeinsam gesund bleiben

Sollte der Welpe Desinteresse oder gar Angstverhalten zeigen, gehört das Spielgerät wieder abgebaut. Alternativ nimmt das Herrchen den Ball oder das Lieblingsspielzeugs seines vierbeinigen Freundes um mit ihm zu spielen. Gemeinsames Spielen wäre sowohl für Hund als auch Mensch gesund und baut gleichzeitig Vertrauen zum Welpe auf.

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*