Startseite » Hund » Hundekäfig
Hundekäfig
Hundekäfig

Hundekäfig

Ratgeber zur Anschaffung eines Hundekäfig!

Rund um den Hundekäfig soll Ihnen hier ein Überblick über die Verwendung eines Hundekäfigs gegeben werden. Welche Arten gibt es, wozu werden sie sinnvoll genutzt und worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Angebot
Pawhut 5663-1299L Transport/Drahtkäfig Hunde/Reisebox, L, schwarz
  • mit herausnehmbarer flacher Kunststoff-Schale/Bodenwanne
  • platzsparend zusammenklappbar
  • Material: Metalldraht, ABS
  • bietet Ihrem Hund optimale Luftzirkulation

Ein Käfig der die Anforderungen spielend erfüllt ist der PawHut® Transportkäfig Drahtkäfig. Durch seine schwarzen, stabilen Eisendrahtwände bietet die Box Ihrem Hund viel Luftzirkulation. Trotzdem lässt sich der gewünschte Höhleneffekt mit einer Decke leicht erzielen. Die beiden großen Türen ermöglichen Ihrem Hund ein einfaches Ein- und Aussteigen.

Zudem können Sie die Box so der Länge oder der Breite nach in Ihrem Auto aufstellen. Damit ist noch genügend Platz in Ihrem Kofferraum. Die herausnehmbare Bodenwanne unterstützt Sie beim Reinigen des Käfigs und lässt kleine Missgeschickes Ihres Vierpföters leicht entsorgen.

Brauchen Sie die Box einmal nicht, sondern einen hundefreien Kofferraum, lässt sich der klappbare Käfig von seinen normalen Nutzmaß von 91x61x67 cm (LxBxH) auf handlichere 91x61x6,5 cm (LxBxH) zusammenklappen. Bei einem Gewicht von gerade einmal 9,6 Kg steht dem Transport Ihrer stabilen Box kein allzu gewichtiges Problem entgegen.

Wo können Sie einen Hundekäfig sinnvoll einsetzen?

Der Hundekäfig im Auto:

Hunde sind mit Katzen die beliebtesten Haustiere und gehören bei ihren Frauchen und Herrchen zur Familie. Dabei bleibt es nicht aus, das Ihr Vierbeiner auch einmal im Auto mitfahren soll oder muss. Der Hund soll also kurze oder lange Strecken in Ihrem Auto verbringen, sei es auf dem Weg zum Tierarzt oder gar in den Urlaub.

Damit ist Ihr Tier ebenso wie Sie den Gefahren des Straßenverkehrs ausgesetzt. Denn selbst wenn Sie als Fahrzeuglenker sicher und vorsichtig fahren, können Sie sich und Ihre zwei- und vierbeinigen Mitfahrer nicht gänzlich vor möglichen Fahrfehlern anderer schützen.

Ein strittiges Thema ist hierbei ohne Zweifel wie der Hund gesichert wird. Neben dem Wunsch mit Ihrem Liebling gesund und unversehrt am Bestimmungsort anzukommen, müssen Sie auch beachten das der Hund im Straßenverkehr als Ware oder eben Fracht betrachtet wird. Demnach gilt für den Hund § 22 der StVO.

„Die Ladung ist so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann.“

Ist Ihr Tier also nicht gesichert droht Ihnen bei einer einfachen Kontrolle ein Bußgeld von 10,00 Euro. Liegt eine Gefährdung vor erhöht sich die Strafe auf 60,00 Euro und einen Punkt. Mit einer Sachbeschädigung sind es bereits 75,00 Euro und ein Punkt. Eine Art der Transportsicherung für Hunde ist der Hundekäfig.

Vorteile eines Hundekäfig für Sie und Ihren Hund!

Neben dem Aspekt der Ladungssicherung gibt ein Hundekäfig Ihrem Tier auch Sicherheit. Mit der Möglichkeit über einen Hundekäfig eine Decke zu legen, kann Ihrem Hund auch die Aussicht eingeschränkt werden. Nicht wenige Hunde vertragen schnell vorbeiziehende Bäume, Schilder oder ähnliches nicht, und reagieren darauf mit Unwohlsein.

Dies wiederum führt je nach Tier zu verschiedenen Reaktionen wie Erbrechen oder Jaulen. Haben Sie Ihrem Tier, im besten Fall schon im Welpenalter, an den Käfig gewöhnt betrachtet er den Käfig als Rückzugsstätte und entspannt sich in ihr wie in einer Höhle. Der Hundekäfig verhindert also nicht nur das Ihr Hund Sie während der Fahrt durch freie Bewegung ablenkt oder behindert, sondern er schützt den Hund auch beim Beschleunigen, Bremsen oder Richtungswechsel davor als Geschoss durchs Auto zu fliegen und sich und andere dabei zu verletzen.

Aber nicht nur für das Tier hat ein Hundekäfig Vorteile, auch Sie als Fahrzeughalter profitieren von dieser Box. Neben dem Sparen der Strafgebühren bleibt mit dem Hund auch sein Fell und seine, nach dem Spazieren, dreckigen Pfoten in dem für ihn vorgesehenen Bereich. Dies erleichtert Ihnen das sauber halten und reinigen des Fahrzeugs.

Den Hundekäfig außerhalb Ihres Autos nutzen!

Natürlich ist ein kleiner Hundekäfig der im Auto benutzt werden kann, kein Zwinger in dem ein Tier dauerhaft gehalten werden kann oder darf. Richtig eingesetzt ist eine Box jedoch nicht nur ein Rückzugsort, sondern auch eine Hilfe bei der Erziehung Ihres Hundes. Schon vom ersten Moment an indem der Hund zu Ihnen in seinem neuen Revier ankommt können Sie ihn an einen Käfig gewöhnen. Dabei ist es nicht ratsam das Tier dort einzusperren, da er dies als Bestrafung und damit negativ auffassen würde.

Am besten kommt der Hundekäfig an einem Platz der sicher und ungestört ist. Als Hundehalter achten Sie darauf, das die Box nicht dauernd bewegt oder erschüttert wird. Zudem soll Ihr Vierbeiner freiwillig hinein und hinaus können. Hat Ihr Hund sich freiwillig in die Box zurückgezogen, soll er dort auch seine Ruhe haben und nicht unnötig gestört werden, auch das Streicheln in der Box sollten Sie unterlassen. Auf diese Weise erhält Ihr Tier einen festen Rückzugsort den er von sich aus aufsuchen und verlassen kann.

So können Sie Ihren Hundekäfig sinnvoll nutzen:

Ein gesunder Hund benötigt viel Schlaf. So können Sie die Box nutzen um Ihrem Tier Ruhe zu verschaffen. Wenn Ihr Hund Ihnen im Wohnbereich ständig folgt, bekommt seine notwendige Ruhe nicht. Legen Sie Ihre Fellnase in eine Box und verdunkeln diese mittels einer Decke, fühlt sich Ihr Hund wie in einer Höhle und findet eher Entspannung.

Auch zum Abgewöhnen schlechter Eigenschaften lässt sich der Hundekäfig einsetzen, denn haben Sie Ihren Hund erst einmal an den Hundekäfig gewöhnt erträgt er auch für ihn unangenehme Situation leichter, hier sind Kontrollversuche Ihres Hundes ebenso reduzierbar wie beispielsweise andauerndes Aufspringen wenn Besuch kommt. Um den Hundekäfig hierfür einzusetzen ist es wichtig das Sie diesen vorher nicht als Strafe eingesetzt haben, also der Hund nicht auf Grund von Fehlverhalten in dem Käfig eingesperrt wurde.

Wie trainieren Sie Ihren Hund für den Käfig?

Nicht jeder Hund empfindet den Hundekäfig sofort als angenehm oder gut. Deshalb sollen Sie Ihr Tier langsam und ruhig in vertrauter Umgebung an den Hundekäfig gewöhnen. Dies kann mit Hilfe von Leckereien geschehen. Unter Umständen geben Sie dem Tier vorübergehend sein Futter in dem Hundekäfig. Wichtig ist aber das Sie das Vertrauen Ihres Hundes in diese künstliche Höhle nicht erschüttern. Das bedeutet nicht einsperren und unnötig an diesem künstliche geschaffenen Rückzugsort stören. 

Worauf Sie beim Kauf des Hundekäfig achten sollten:

Vor dem Kauf müssen Sie sich klar sein, wofür Sie Ihre Hundebox nutzen wollen. Soll die Box fest in Ihrem Auto verbaut sein, empfehlen sich reine Autoboxen. Ist Ihr Hund nur ab und zu Mitfahrer in dem Fahrzeug, oder wollen Sie den Hundekäfig zwischen verschiedenen Wägen austauschen, oder wie beschrieben als Versteckhöhle zuhause nutzen, sind leichte faltbare Hundeboxen das Mittel der Wahl. Diese gibt es je nach Vorliebe aus Kunststoff, Metall oder mit robusten Stoffen und Reißverschlüssen.

Fazit:

Ein Hundekäfig ist vielfältig einsetzbar, wie bei allen Arbeiten und Gewöhnungsabläufen mit Ihrem Hund müssen Sie den Verbleib in einer Hundebox aber trainieren. Dieses Training sollten Sie nicht erst kurz vor Fahrtantritt, sondern schon entsprechend vorher stressfrei geübt haben. Auch eine große geräumige Box an die sich ein Tier gewöhnt hat, erspart es Ihnen nicht auf längeren Strecken Pausen einzulegen. Machen Sie sich also bereits vor der Anschaffung und vor der Nutzung ausreichend Gedanken über den Einsatzzweck dann finden Sie einen passenden Hundekäfig und ersparen sich und Ihrem Tier viel Stress!

Ein Käfig der die oben genannten Anforderungen spielend erfüllt ist der PawHut® Transportkäfig Drahtkäfig. Durch seine schwarzen, stabilen Eisendrahtwände bietet die Box Ihrem Hund viel Luftzirkulation. Trotzdem lässt sich der gewünschte Höhleneffekt mit einer Decke leicht erzielen. Die beiden großen Türen ermöglichen Ihrem Hund ein einfaches Ein- und Aussteigen.

Zudem können Sie die Box so der Länge oder der Breite nach in Ihrem Auto aufstellen. Damit ist noch genügend Platz in Ihrem Kofferraum. Die herausnehmbare Bodenwanne unterstützt Sie beim Reinigen des Käfigs und lässt kleine Missgeschickes Ihres Vierpföters leicht entsorgen.

Brauchen Sie die Box einmal nicht, sondern einen hundefreien Kofferraum, lässt sich der klappbare Käfig von seinen normalen Nutzmaß von 91x61x67 cm (LxBxH) auf handlichere 91x61x6,5 cm (LxBxH) zusammenklappen. Bei einem Gewicht von gerade einmal 9,6 Kg steht dem Transport Ihrer stabilen Box kein allzu gewichtiges Problem entgegen.

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*